www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Literatur » [Deutschland] Das deutsche Notgeld von 1924 - 1944 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen [Deutschland] Das deutsche Notgeld von 1924 - 1944
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
minae   Zeige minae auf Karte minae ist männlich


images/avatars/avatar-992.jpg

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 1.100
Wohnort: mitten in Notgeld-Wunderland
Meine eBay-Auktionen:


Achtung [Deutschland] Das deutsche Notgeld von 1924 - 1944 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Endlich!!
Mit dem Erscheinen dieses Kataloges ist endlich die letzte größere Lücke in der Erfassung des deutchen Notgeldes geschlossen. Viele Sammler wissen gar nicht, dass es auch zwischen 1924 und 1944 Behelfsgelder gegeben hat, da Dr. Keller nur vereinzelt Ausgaben aus diesem Zeitraum in der Zeitung "Das Notgeld" erwähnt, aber keinen Katalog dafür vorgelegt hat. Es hat aber so große Mengen dieser Gelder gegeben, dass das Notgeldverbot von 1922 im Jahre 1931 bei verschärften Strafen erneut erlassen wurde.
Einen Teil der Behelfsgelder dieser Zeit habe ich in den letzten Jahren bereits in anderen Katalogen erfasst. Diese Gelder fehlen in dem neuen Katalog. Man findet sie in den folgenden meiner Kataloge:
Bettlergeld, Militärausgaben, Konsumgeld und Schwundgeld.
Einen kleinen Teil der Scheine findet man auch im Katalog der Verkehrsausgaben von Reinhard Tieste, der sie irrtrümlich aufgenommen hat.
Viele der im neuen Katalog erfassten Ausgaben tragen Bezeichnungen, die versuchen, den Notgeldcharakter der Scheine zu verbergen, da ja hohe Strafen auf die Ausgabe von Notgeld angedroht waren. Deshalb findet man sehr oft die Bezeichnungen "Rabattmarke", "Rabattschein", "Gutschein" oder "Pfandmarke". Alle diese Scheine wurden aber vermutlich als Behelfszahlungsmittel verwendet.
Natürlich wird es viel mehr Ausgaben geben, als ich erfassen konnte, aber nun wisst Ihr, was ich kenne, und könnt mir melden, was sich sonst noch so in Euren Sammlungen befindet.

Kai Lindman, Gedruckte Behelfszahlungsmittel und Wertmarken des Deutschen Reiches 1924 - 1944, DIN A4, broschiert, 91 Seiten, Hunderte von farbigen Abbildungen, ISBN 978-3-939386-66-7, 30 Euro
Bei Interesse bitte eine PN mit Adresse, kostenloser Versand, oder direkt beim Sammlertreffen am 30. April in Gifhorn.

Dateianhänge:
jpg Cover.jpg (125 KB, 183 mal heruntergeladen)
jpg S. 19.jpg (150 KB, 197 mal heruntergeladen)
jpg S. 75.jpg (160,12 KB, 193 mal heruntergeladen)
jpg S. 85.jpg (182 KB, 191 mal heruntergeladen)


__________________
Das Kapital ist scharf auf Nullen. (Deutsches Sprichwort)
17.04.2018 12:28 minae ist offline E-Mail an minae senden Homepage von minae Beiträge von minae suchen Nehmen Sie minae in Ihre Freundesliste auf
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 1.913
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

RE: [Deutschland] Das deutsche Notgeld von 1924 - 1944 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

da sich bisher niemand zum neuen Katalog gemeldet hat, möchte ich das in kleiner Form tun.

Man kann dem Verfasser nur danken, dass er sich an dieses nicht allzu leichte Thema gewagt hat und dass es nun endlich einen Katalog für diese nebulöse Periode gibt.

Zur Aufmachung brauche ich sicher nicht viel zu schreiben, das ist die gewohnte Qualität aus dem Hause kolme k, der Druck erfolgte für dieses Werk auf Glanzpapier und der Autor war bemüht, zu den meisten Ausgaben Abbildungen in Farbe zur Verfügung zu stellen. Gerade diese machen den Katalog - neben den gewohnt kurzen aber ausreichend präzisen Angaben zu den einzelnen Ausgabestellen - zu einem sehr gut nutzbaren Nachschlagewerk. Bei der Durchsicht war ich erstaunt über die vielfältigsten Erscheinungsformen und was man alles unter diesem "Dach" 1924-1944 versammeln kann! Deshalb wird auch nicht der Begriff "Notgeld" auf dem Titel verwendet sondern es wird von Behelfszahlungsmitteln und Wertmarken geschrieben.

Sicher sind einige "Wackelkandidaten" dabei, was die zeitliche Zuordnung (z.B. Apolda, evtl. doch früher?) oder die Erscheinungsform (Schmölln, evtl. Warenbezugsscheine?; Westerland evtl. Bettlergeld?) betrifft, aber der Ansatz, in diesem Katalog zunächst alles aufzunehmen, was in den anderen Katalogen fehlt, kann so absolut nachvollzogen werden.

Am Beispiel Leipzig, welches durch Herrn Könze sehr gut erforscht worden ist, lässt sich zugleich der richtige Weg aufzeigen - nur durch beharrliche Forschung und Archivarbeit werden sich neue alte Erkenntnisse zur richtigen Zuordnung der einzelnen noch fraglichen Ausgaben finden. Hier sind also v.a. die Heimatsammler und Hobbyforscher gefragt - das Tor hat Kai Lindman mit diesem Katalog auf jeden Fall ein gutes Stück aufgetan.

Die Bewertung dieser Scheine muss sicherlich einiges Kopfzerbrechen bereitet haben, da gibt es einerseits relativ häufige Scheine (z.B. Obercrinitz, Flensburg) die man für einen bis wenige Euro bekommt und da wird andererseits auf einer Saalauktion eine "bisher unbekannte Verkehrsausgabe" aufgerufen und zu einem dreistelligen Betrag zugeschlagen - wie will man in diesem Spannungsfeld eine vernünftige Richtschnur finden? Meiner Meinung nach ist das dem Autor für die erste Auflage schon recht gut gelungen. Wie immer wird es am Markt natürlich Abschläge und Aufschläge geben, aber als Relation für die Seltenheit sind die Preise sicher schon jetzt praxistauglich.

Dem Katalog bleibt zu wünschen, dass er nicht nur in der Sammlerschaft gut aufgenommen wird und dass er vom Handel zum Zitierwerk "geadelt" wird. Es wird auf alle Fälle noch sehr viel mehr Ausgaben gegeben haben, deren Aufnahme hoffentlich in eine Folgeauflage führt.

Also: meldet dem Verlag bitte weitere hier noch nicht gelistete Ausgaben, auch von Rabattmarken und sonstigen Belegen, die auf den ersten Blick nicht unbedingt wie klassisches Notgeld ausschauen!

Gruß rista

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von rista: 11.06.2018 13:01.

11.06.2018 12:58 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
freiberger
Lire-Null-Wegstreicher


images/avatars/avatar-575.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 3.998
Wohnort: Uckermark
IBNS-Mitgliedsnummer: IBNS

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

7x8 cm

Dateianhänge:
jpg Proetzel-50Pf.jpg (83,11 KB, 97 mal heruntergeladen)
jpg Proetzel-50Pf_b_7x8cm.jpg (65 KB, 67 mal heruntergeladen)


__________________
Ziege Uckermark Numismatik
11.06.2018 13:15 freiberger ist offline E-Mail an freiberger senden Homepage von freiberger Beiträge von freiberger suchen Nehmen Sie freiberger in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Literatur » [Deutschland] Das deutsche Notgeld von 1924 - 1944

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH