www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Banknoten » Österreichische Banknoten » Notgeld und Lagergeld » Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
KaBa


images/avatars/avatar-1450.jpg

Dabei seit: 29.05.2010
Beiträge: 323
Wohnort: Berlin

Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mir ist Briefmarkengeld in ich denke allen möglichen Konstellationen bekannt. Kleinwertige Briefmarken als Geldersatz sollten halt die Kleingeldnot lindern (oder SammlerHerzen erfreuen). Aber warum klebt man einen Notgeldschein auf eine Karte an die Auskunftstelle für Kriegsgefangene in Wien. Und dieser Schein wird auch noch abgestempelt. Man erkennt allerdings dass es sich dabei nicht um den gleichen Stempel handelt mit dem die Briefmarke entwertet wurde. Ich kann ihn allerdings nicht lesen. Und die Karte selber wäre zu dem Zeitpunkt mit der Briefmarke alleine unterfrankiert gewesen.
Link zur Auktion: Postkarte mit Notgeld beklebt und abgestempelt
Hat jemand von Euch eine mögliche Erklärung dafür?

Dateianhang:
jpg Postkarte_AU_1920.jpg (33,26 KB, 442 mal heruntergeladen)


__________________
Das Ding ansich, das ist nur Schein.
Im Kopfe erst entsteht das Sein.
Kapselgeldjäger und -sammler
14.05.2018 20:14 KaBa ist offline E-Mail an KaBa senden Beiträge von KaBa suchen Nehmen Sie KaBa in Ihre Freundesliste auf
TaqaaQatsi TaqaaQatsi ist männlich
Auktionsnummernauswendiglerner


images/avatars/avatar-1552.gif

Dabei seit: 17.10.2010
Beiträge: 772
Wohnort: Niederlände

RE: Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gegroet,
könnte es eine Belohnung sein für Nachricht über eine "Karl" welcher seit 26 November 19.. vermisst ist? kopfkratzend

Oder Porti für die Antwort / Nachricht?

__________________
Grüße,
Gijs

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von TaqaaQatsi: 14.05.2018 21:00.

14.05.2018 20:57 TaqaaQatsi ist offline E-Mail an TaqaaQatsi senden Beiträge von TaqaaQatsi suchen Nehmen Sie TaqaaQatsi in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 8.338
Wohnort: Katzenohrbach

RE: Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In der Auktion steht irgendwas von "Antwort". Vielleicht neu frankiert und als solche zurückgeschickt?

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

Und ja, ... das Forum ist mir die Mitgliedschaft im Verein wert.
14.05.2018 21:13 cat$man$ ist offline Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
QQQAA
Texas-Dollars-Zerschneider


Dabei seit: 06.06.2012
Beiträge: 5.676
Wohnort: Niederbayern

RE: Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Solche Teile sind gar nicht mal so selten.
Wurden damals von Sammlern, für Sammler gemacht.
Gibt es z.b.auch nach dem WKII.
Da gibt es Postkarten mit diversen Scheinen der Französischen BZ. Ich glaub irgendwo müsste ich sogar eine rumliegen haben.
Aber alles Mache, wertloser Müll.

__________________
Im Einkauf liegt der Gewinn!!
Wer jedoch DM zur Nominale erworben hat, und sie mit Aufschlag verkauft, handelt moralisch verwerflich, sofern er auf einer Bank arbeitet.

15.05.2018 05:28 QQQAA ist offline E-Mail an QQQAA senden Beiträge von QQQAA suchen Nehmen Sie QQQAA in Ihre Freundesliste auf
alex11 alex11 ist männlich


Dabei seit: 04.12.2005
Beiträge: 373

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also selten ist so ein Beleg nach meinem Wissensstand (zumindest betreffend Ö-Notgeld) schon.
Was man davon hält ist ein anderer Kaffee...

Technisch gesehen handelt es sich um eine Ganzsachen-Antwortkarte mit 'Zusatzfrankatur'. 50 Heller hätte als Zusatzfrankatur wohl locker ausgereicht und wurde vom Postler auch abgestempelt, allerdings im Endeffekt (wenig überraschend) nicht als solche anerkannt - deswegen die blaue Taxe '5'.

Es sind beide Stempel von Unterrach am ATTERSEE, wohl auch beide mit Datum vom 11.5.1920.

Über den Sinn und Zweck kann man nur spekulieren...allerdings angesichts der zeitlichen und sonstigen Umstände halte ich es eher nicht für einen Gefälligkeitsbeleg (darauf wird sich ja sonst oft im Text bezogen), sondern vermutlich um den (vergeblichen) Versuch auf diese Weise eine fehlende Marke für die Zusatzfrankatur zu kaschieren.

Mit Fachattest (um die Echtheit des Beleges zu garantieren) - im Falle dass der Notgeldschein als Frankatur anerkannt worden wäre - wäre das nach meiner Einschätzung schon ein genauso seltener wie interessanter Beleg.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von alex11: 15.05.2018 08:25.

15.05.2018 08:23 alex11 ist offline E-Mail an alex11 senden Beiträge von alex11 suchen Nehmen Sie alex11 in Ihre Freundesliste auf
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 1.900
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

es handelt sich um eine Ganzsache zu 10h (mir liegt zu den GS kein Katalog vor, die römische II und der auf dem zweiten Scan zu erkennende fransige Rand deuten daraufhin, dass es sich um den zweiten Teil einer Doppel-PK, also dem Antwort-Teil handelt, ich tippe auf ein Stück, welches beim Absender übrig geblieben ist und daher sehr wahrscheinlich getrennt vom ersten Teil, der Frage-Karte zu sehen ist, oft wird das Kennzeichen "Antwort" von gewissenhaften Schreibern durchgestrichen...) aber die entsprechende Briefmarke ist Ende 1918/1919 erschienen und war bis Ende Okt. 1920 gültig. Das Porto für eine PK betrug ab 15.4.1920 50h im Inland, also stellt der Schein quasi genau dieses Porto dar.

Ab Sommer 1919 bis Anfang 1920 erschien die Folge-Dauerserie (Mi. 255-283) auch mit sehr vielen kleineren Wertstufen, so dass an sich eigentlich genug Freimarken vorhanden waren, in der Theorie. Wie es in dieser wirren Zeit mit Aushilfsmaßnahmen aufgrund von Markenmangel ausgesehen hat, das müssten Spezialisten für Postgeschichte wissen - der Beleg wäre sicher gut in einem Phila-Forum vorzustellen, z.B. in diesem Thread im Briefmarken-Forum.

Ob die "5,-" wirklich ein Taxvermerk sind, ist noch bezweifeln. So weit ich weiß, liegt das Nachporto eher im Bereich des doppelten Fehlbetrages, hier also 2x40h = 80h und außerdem gab es in Österreich eine Menge an Portomarken, mit denen das Nachporto verrechnet worden ist.

Dazu noch ein paar Bilder aus dem Briefmarken-Forum:
GS Deutschösterreich mit zeitgerechter Nachportmarke
Antwortkarte am 15.9.20 mit 10+40h Frankatur von Salzburg nach München, getrennt verwendet

Gruß rista

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von rista: 15.05.2018 10:57.

15.05.2018 10:49 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
alex11 alex11 ist männlich


Dabei seit: 04.12.2005
Beiträge: 373

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

(Nach-)Taxe-Vermerke schauen in der Regel so aus wie auf diesem Beleg (also mit blauem oder rotem Filzstift geschrieben), aber zugegebenermaßen MUSS es keineswegs ein solcher Vermerk sein.

Falls nicht, wäre das aus Sicht des zukünftigen Besitzers ein großes Plus, weil die Zusatzfrankatur dann nicht nur abgestempelt sondern auch postalisch akzeptiert wurde.

Ich würde als neuer Besitzer diesen Beleg zu einem geeigneten Prüfer bringen, weil eine solche außergewöhnliche (und (falls) geduldete) Zusatzfrankatur ist sicher selten und unter Spezialsammlern durchaus auch beliebt.

Der Vollständigkeit sei noch die Michel-Nummer für diesen Ganzsachen-Antwortteil erwähnt: P 238 A, mit einer Bewertung in gebraucht von 11 €.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von alex11: 15.05.2018 16:43.

15.05.2018 16:42 alex11 ist offline E-Mail an alex11 senden Beiträge von alex11 suchen Nehmen Sie alex11 in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
Thailand-Gedenkausgaben-Freak


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.120
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

habe in meiner Literatur noch einen Auszug aus einer Broschüre über Briefe gefunden, wo zum Kapitel Notgeld eine Notiz aufgenommen wurde.

Grüße

Dateianhang:
jpg Mischfrankatur NG + BM.jpg (32,24 KB, 206 mal heruntergeladen)


__________________
RuRi
16.05.2018 14:28 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
KaBa


images/avatars/avatar-1450.jpg

Dabei seit: 29.05.2010
Beiträge: 323
Wohnort: Berlin

Themenstarter Thema begonnen von KaBa
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sehr interessant. Vielen Dank für die vielen Informationen.
Letztendlich unterstreicht dieses Improvisieren der damaligen Zeit wie gering die Grenze war zwischen Geld, Briefmarke, Scheck, Verrechnungsmarke und dergleichen. Jeder wurschtelte und ließ die anderen auch wurschteln. Verblüffend war für mich die Bereitschaft der damaligen Postler den Ersatz zu akzeptieren. Immerhin hat sein Dienstherr ja wenig von diesem Schein gehabt. Hätte er sich anders verhalten wenn der Schein bereits abgelaufen gewesen wäre? Juni 1920

__________________
Das Ding ansich, das ist nur Schein.
Im Kopfe erst entsteht das Sein.
Kapselgeldjäger und -sammler
17.05.2018 01:35 KaBa ist offline E-Mail an KaBa senden Beiträge von KaBa suchen Nehmen Sie KaBa in Ihre Freundesliste auf
KaBa


images/avatars/avatar-1450.jpg

Dabei seit: 29.05.2010
Beiträge: 323
Wohnort: Berlin

Themenstarter Thema begonnen von KaBa
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zum Abschluss dieses Threads der bei der Auktion dieses im ersten Post gezeigten Artikels erzielte Preis: 70,-€ + Aufschlag

__________________
Das Ding ansich, das ist nur Schein.
Im Kopfe erst entsteht das Sein.
Kapselgeldjäger und -sammler
09.06.2018 12:49 KaBa ist offline E-Mail an KaBa senden Beiträge von KaBa suchen Nehmen Sie KaBa in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Banknoten » Österreichische Banknoten » Notgeld und Lagergeld » Notgeld auf Postkarte geklebt und abgestempelt

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH