www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum (http://www.banknotesworld.com/index.php)
- Andere Sammelgebiete (http://www.banknotesworld.com/board.php?boardid=39)
-- Münzen (http://www.banknotesworld.com/board.php?boardid=15)
--- Neue Errungenschaft für Münzen und Medaillen (http://www.banknotesworld.com/thread.php?threadid=10010)


Geschrieben von jause am 05.04.2021 um 14:59:

  RE: Token

Servus,

obwohl der Wortursprung angeblich der September 1918 ist verbinden doch die meisten Menschen den Begriff mit dem 6. Juni 1944...

Nun gut da du ja Wikipedia nutzt...

Man möchts nicht glauben.... Wikipedia führt doch tatsächlich einen Zusammenhang mit der Umstellung auf Decimalwährung auf.... "Decimal-Day"

Und da es ja in der Wikipedia steht muss es wahr und richtig sein...

Ich nehme meinen Einspruch zurück und verweise alle auf die Wikipedia.... auch wenn mir unsere Verwandschaft in Manchester gerade glaubhaft versichert hat von diesem Zusammenhang bis jetzt nichts gewusst zu haben und auch für Engländer D-Day jener besagte Tag 1944 ist.



Geschrieben von TaqaaQatsi am 05.04.2021 um 16:38:

  RE: Token

Zitat:
Original von jause
Servus,
obwohl der Wortursprung angeblich der September 1918 ist verbinden doch die meisten Menschen den Begriff mit dem 6. Juni 1944...

Hallo Jause,
stimmt aber das heißt nicht, dass es nicht mehr Bedeutungen haben kann.
Und es ist auch nicht nötig (nur) Wikipedia zu besuchen.
Kuck mal auf BBC Archive "50 Years since Decimal Day" : Klick hier (1m:54s)

Obwohl der Begriff seit 50 Jahren mit D- / Decimal- / Decimalisation-Day in Verbindung gebracht wird, ist das anscheinend bei den meisten Engländern nicht im Gedächtnis geblieben.
Vielleicht auch, weil es laut Insidern kaum Probleme mit dem Austausch verursacht hat.



Geschrieben von Notaphilist am 11.04.2021 um 13:30:

  2. Ausbeutemedaille im Dukatengewicht

Hallo Zusammen,

gestern erreichte mich die zweite Flußgoldmedaille der Freiberger Münzfreunde.

Diese Ausbeutemedaille im Dukatengewicht besteht aus Mühlberger Elbegold und zeigt auf der Vorderseite Kurfürst Moritz von Sachsen, anlässlich seines 500. Geburtstags. Auf der Rückseite ist eine Darstellung der heiligen Sankt Barbara (nach einer Skizze von Hans Süß von Kulmbach Anfang des 16. Jahrhunderts), die aus dem Montanwesen gar nicht wegzudenken ist. Da die Beschreibung der Medaille schon perfekt im Medaillenpass vorhanden ist, habe ich sie unten für interessierte angehängt.

Von der Medaille gibt es nur 100 Exemplare, besteht aus 22 Karat Gold, was üblich für naturbelassenes Flussgold ist und hat ein Gewicht von 3,5 g.

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd



Geschrieben von QQQAA am 11.04.2021 um 14:05:

  RE: 2. Ausbeutemedaille im Dukatengewicht

Sauber. GOLDENE Zeiten..
Einer kleiner Goldhort ist in diesen Zeiten sicher von Vorteil.



Geschrieben von Fischi§ am 21.04.2021 um 20:15:

  Medaillenstempel

Moin, moin

zur Zeit werden in der Bucht etliche Medaillenstempel (siehe im Anhang die von mir käuflich erworbenen) angeboten, die aus einer Insolvenzmasse stammen sollen.
Mich würde für meine internen Medaillenunterlagen interessieren, von welcher Prägestätte diese Stempel stammen.
Kann mir da jemand aus unserem Forum weiterhelfen? kopfkratzend

Vielen Dank im voraus, Gruß
Fischi



Geschrieben von freiberger am 21.04.2021 um 21:28:

 

Dazu mußt Du erstmal rausfinden, wer diese Medaillen ausgegeben hat. Dann kannst Du da sogar nachfragen. Wenn das Vereinsmedaillen sind, werden die mit Sicherheit nicht von einer Prägestätte stammen, also den offiziellen - das kann keiner privat bezahlen (jedenfalls Vereine nicht). Da ich selber Medaillen entworfen und prägen lassen habe, sucht man sich da eben anderswo etwas preiswerteres.
Guter Anbieter ist zum Beispiel Hans Simm GmbH. Seine Stempelschneider sitzen in Tschechien. Ich habe auch schon über Souvenirhersteller prägen lassen, die das meißt in China fertigen lassen - da mittlerweile bis zu 50% billiger als in Deutschland.
Also mit einem losen Stempel ist das etwas schwierig rauszubekommen, wer, wo, was hergestellt hat.
Handfeste Informationen bekommst Du am besten von der Ausgabestelle.



Geschrieben von freiberger am 21.04.2021 um 21:33:

  Blätter für Münzfreunde Band 1 bis 12

Wer etwas Lektüre aus der Jahrhundertwende zum Thema Münzen und Medaillen sucht, der kann sich diese Publik Domain Bücher frei bei der Sächsische Landesbibliothek — Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) runterladen.

Zur Bestimmung haben die mir schon einiges geholfen. Die Bücher über eine OCR Software geschoben, hat man sogar Volltexterkennung teuflisch lachend

Blätter für Münzfreunde Band 1 bis 12 komplett

Band 01 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18650100/BltfM_383013976-18650100_tif/jpegs/BltfM_383013976-18650100.pdf

Band 02 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18690200/BltfM_383013976-18690200_tif/jpegs/BltfM_383013976-18690200.pdf

Band 03 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18730300/BltfM_383013976-18730300_tif/jpegs/BltfM_383013976-18730300.pdf

Band 04 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18770400/BltfM_383013976-18770400_tif/jpegs/BltfM_383013976-18770400.pdf

Band 05 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18820500/BltfM_383013976-18820500_tif/jpegs/BltfM_383013976-18820500.pdf

Band 06 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18850600/BltfM_383013976-18850600_tif/jpegs/BltfM_383013976-18850600.pdf

Band 08 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18930800/BltfM_383013976-18930800_tif/jpegs/BltfM_383013976-18930800.pdf

Band 09 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-18970900/BltfM_383013976-18970900_tif/jpegs/BltfM_383013976-18970900.pdf

Band 10 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-19021000/BltfM_383013976-19021000_tif/jpegs/BltfM_383013976-19021000.pdf

Band 11 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-19061100/BltfM_383013976-19061100_tif/jpegs/BltfM_383013976-19061100.pdf

Band 12 https://digital.slub-dresden.de/data/kitodo/BltfM_383013976-19091200/BltfM_383013976-19091200_tif/jpegs/BltfM_383013976-19091200.pdf



Geschrieben von Fischi§ am 22.04.2021 um 08:37:

 

Zitat:
Original von freiberger
Dazu mußt Du erstmal rausfinden, wer diese Medaillen ausgegeben hat. Dann kannst Du da sogar nachfragen. Wenn das Vereinsmedaillen sind, werden die mit Sicherheit nicht von einer Prägestätte stammen, also den offiziellen - das kann keiner privat bezahlen (jedenfalls Vereine nicht). Da ich selber Medaillen entworfen und prägen lassen habe, sucht man sich da eben anderswo etwas preiswerteres.
Guter Anbieter ist zum Beispiel Hans Simm GmbH. Seine Stempelschneider sitzen in Tschechien. Ich habe auch schon über Souvenirhersteller prägen lassen, die das meißt in China fertigen lassen - da mittlerweile bis zu 50% billiger als in Deutschland.
Also mit einem losen Stempel ist das etwas schwierig rauszubekommen, wer, wo, was hergestellt hat.
Handfeste Informationen bekommst Du am besten von der Ausgabestelle.


Moin, moin freiberger

vielen Dank für deine Antwort...Die Stempel, bzw. Medaillenprägungen stammen meist von Gemeinden oder Orten die zu Jahrfeiern und ähnlichen Anlässen ausgegeben wurden...Der mir vorliegende Zeitraum sind 70er/80er Jahre...Somit konnten mir auch die Gemeindemitarbeiter nicht weiterhelfen...
Hänge mal als Anhang die Seitenansicht an....Obwohl der Nummerkreis etwas auseinander liegt, gehört das Stempelpaar zusammen...

Firma Simm hat bei uns zu einem Klosterjubiläum Medaillen geprägt....Es war ein sehr kompetenter Mitarbeiter vor Ort, bei dem ich auch mir fehlende Medaillen nachordern konnte...

Gruß Fischi



Geschrieben von freiberger am 22.04.2021 um 08:46:

 

Dann hast Du den Simm schonmal kennengelernt. Vielleicht war es der Juniorchef Patrick. Der Vater Hans, hat die Geschäfte auf den Sohn übertragen. Den kannst du ruhig mal Anrufen und um Hilfe bitten. Wird ein interessantes Gespräch. Mit denen arbeiten wir schon seit Jahren zusammen und waren immer sehr zu Frieden. Er würde auch in den Firmenakten schauen um nach zu schauen, ob die Stempel von denen sind (also genaue Bezeichnung übermitteln).
Mehr kann ich Dir dazu nicht sagen. Kniefall



Geschrieben von Fischi§ am 22.04.2021 um 09:02:

 

Zitat:
Original von freiberger
Dann hast Du den Simm schonmal kennengelernt. Vielleicht war es der Juniorchef Patrick. Der Vater Hans, hat die Geschäfte auf den Sohn übertragen. Den kannst du ruhig mal Anrufen und um Hilfe bitten. Wird ein interessantes Gespräch. Mit denen arbeiten wir schon seit Jahren zusammen und waren immer sehr zu Frieden. Er würde auch in den Firmenakten schauen um nach zu schauen, ob die Stempel von denen sind (also genaue Bezeichnung übermitteln).
Mehr kann ich Dir dazu nicht sagen. Kniefall



Moin, moin freiberger

besten Dank für den Tipp.... lächelnd habe sogar von damals (2018) noch ein Bild gefunden...

Gruß Fischi



Geschrieben von cat$man$ am 22.04.2021 um 17:14:

 

In Hall in Tirol kann man sich seine eigenen "Münzen" prägen lassen. Es ist aber nicht ganz billig.



Geschrieben von cat$man$ am 28.04.2021 um 01:22:

 

Eigentlich wollte ich einen Bitcoin, aber da habe ich mich wohl versprochen... gross grinsend


angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH