www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Josipovac   Zeige Josipovac auf Karte Josipovac ist männlich
Ro75-Auswendigkenner


images/avatars/avatar-736.jpg

Dabei seit: 11.03.2004
Beiträge: 673
Wohnort: Deutschland
Meine eBay-Auktionen:


Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Folgendes Problem tritt auf: Ich werde von einem renomierten Sammler aus Kroatien eine Banknote zugesandt bekommen. Hierbei handelt es sich um die Ausgabe für die Krajina zu 20.000 Dinara Novcani Bon (PRA-2 im Pick). Diese Note hat keine Sicherheiten, so dass hier kein Wasserzeichen, keine Sicherheitsstreifen, keine Unterschrift vom Governeur usw. zu finden ist. Außerdem handelt es sich um Uniface-Stück, d.h. nur die Vorderseite ist bedruckt. Eins noch am Rande, die Noten wurden damals nicht verausgabt. Die Serie beinhaltet drei Werte zu 10.000, 20.000 & 50.000 Dinara. Komplett kostet dieser Satz etwa um die EUR 700,00, wobei der 20.000er für EUR 75,00 bereits zu haben ist (Katalogwert lt. Barac EUR 200,00 in UNC).

Jetzt zum Problem: Lt. dem Verkäufer habe ich um ein Zertifikat bzw. um ein Attest gebeten. Am Besten noch von Herrn Barac selber, der solche ausstellt. Diesen werde ich auch bekommen, jedoch ist das ja nur ein Wisch zur Note. Die Note kann ja noch immer falsch sein und einfach mit einem guten Farbdrucker gemacht worden sein.

Ist es üblich, dass wie bei Briefmarken der Prüfer vielleicht mit einem winzigen Stempel auf der Rückseite, vielleicht ganz dezent im Eck sein Siegel aufbringt und das hiermit bestätigt sowie auf der Rückseite von raren Briefmarken oder wie ist das?

Habe nämlich bestimmt 10 Fälschungen dieser Note und könnte ja einfach das Zertifikat missbrauchen und zum Beispiel bei ebay eine falsche Note mit diesem Attest verkaufen für gutes Geld.

Was meint Ihr dazu? Betrifft ja natürlich auch alle anderen raren Noten (zum nicht verausgabte deutsche Inflationsausgaben).

Bitte um Antworten!

Danke
20.03.2004 09:50 Josipovac ist offline E-Mail an Josipovac senden Beiträge von Josipovac suchen Nehmen Sie Josipovac in Ihre Freundesliste auf
sigi sigi ist männlich


images/avatars/avatar-63.jpg

Dabei seit: 09.12.2003
Beiträge: 2.920
Wohnort: Bayern

RE: Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Hühnerbla hat an anderer Stelle bereits mal Stellung zu diesen Thema bezogen:

Zitat:
Zur Echtheitsprüfung muss man differenzieren.
Euro-Scheine prüft dir jede Bank (im Regelfall kostenlos).
Bei Banknoten, die bis vor kurzem kurgültig waren, klappt das oft auch in der Bank (es sollte aber nicht gerade eine winzige Filiale sein). In der Regel haben die etwas größeren Bankstellen den "MRI Bankers' Guide to Foreign Currency". Das ist so die Bibel für Banker, in der alle derzeit kursgültigen Banknoten gelistet sind. Einfach mal freundlich fragen.
Bei älteren Scheinen wird es etwas schwieriger. Einen Zusammenschluss von Prüfern (vergleichbar dem BPP bei Briefmarken) gibt es meimes Wissens bei Banknoten nicht. Ergo kann die Banknote nur jemand prüfen, der ein Vergleichsstück besitzt. Bei hochpreisigen Banknoten gibt es die Möglichkeit, die Scheine über einen vereidigten Sachverständigen prüfen und schätzen zu lassen. Welcher Sachverständige allerdings was prüfen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Ein seriöser Banknotenhändler oder ein seriöses Auktionshaus (auf Banknoten spezialisiert) kann dir da sicherlich weiterhelfen .


Ich hoffe mal, daß dieser Beitrag Dir weiter hilft. :469:

__________________
sigi - ein Valkenburg-Pilger
20.03.2004 11:21 sigi ist offline E-Mail an sigi senden Beiträge von sigi suchen Nehmen Sie sigi in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.383
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Josipovac
Jetzt zum Problem: Lt. dem Verkäufer habe ich um ein Zertifikat bzw. um ein Attest gebeten. Am Besten noch von Herrn Barac selber, der solche ausstellt. Diesen werde ich auch bekommen, jedoch ist das ja nur ein Wisch zur Note. Die Note kann ja noch immer falsch sein und einfach mit einem guten Farbdrucker gemacht worden sein.

Ist es üblich, dass wie bei Briefmarken der Prüfer vielleicht mit einem winzigen Stempel auf der Rückseite, vielleicht ganz dezent im Eck sein Siegel aufbringt und das hiermit bestätigt sowie auf der Rückseite von raren Briefmarken oder wie ist das?

Habe nämlich bestimmt 10 Fälschungen dieser Note und könnte ja einfach das Zertifikat missbrauchen und zum Beispiel bei ebay eine falsche Note mit diesem Attest verkaufen für gutes Geld.

Was meint Ihr dazu? Betrifft ja natürlich auch alle anderen raren Noten (zum nicht verausgabte deutsche Inflationsausgaben).


1. Eine gedruckte Banknote von einer mit einem Farbdrucker nachgemachte Note zu unterscheiden sollte mit einem halbwegs vernünftigen Vergrößerungsglas möglich sein.
2. Es ist bei Banknoten absolut unüblich irgendwelche Stempel auf den Banknoten aufzubringen, um die Echtheit zu bestätigen. Es wird in der Regel nur ein Fotoattest erstellt. Bei Banknoten ohne Seriennummer, die dazu noch kfr sind, lässt sich so ein Attest mit Sicherheit missbräuchlich verwenden, da gebe ich Dir recht.
3. So sonderlich viele nicht verausgabte Inflationsausgaben gibt es nicht im Deutschen Reich. Und die meisten dieser Noten liegen bei der Deutschen Bundesbank und die wird sie sicherlich nicht verkaufen.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
20.03.2004 15:04 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Wie werden geprüfte Banknoten gekennzeichnet? Ähnlich, wie Briefmarken mit Siegel vom Prüfer?

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH