www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Banknotenformat » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Banknotenformat
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
CellarDoor85
unregistriert
Banknotenformat Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Random Fact:
Die durchschnittliche Banknote hat eine Größe von 136 x 66 mm

Da ich die Exceltabelle meiner Sammlung gewissenhaft pflege, spuckt sie mir auch die Durchschnittswert selbiger aus: Durchschnittlicher Wert, durchschnittliches Alter, etc. und eben durchschnittliche Größe. Und letzteres find ich gar nicht mal so uninteressant. Natürlich ist die D-Größe meiner Sammlung nicht zwangsweise repräsentativ, da sie zwar Banknoten aus 87 Ländern widerspiegelt, aber eher die kleineren Nominal enthält.
Repräsentativ hingegen ist sehr wohl das Seitenverhältnis, was sich daraus ergibt, denn das beträgt damit 1:2 als globaler Mittelwert
Hätte ich nicht erwartet.

Aber das alles nur am Rande... cool
03.10.2015 19:30
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
Banknotendruckpressenbesitzer


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 8.657
Wohnort: Katzenohrbach

RE: Banknotenformat Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte einen größeren Wert erwartet und dass die Länge im Schnitt nicht zweimal sondern nur 1 3/4 mal so groß wie die Länge ist.
Bei ersterem bin ich wohl von der BBk I ausgegangen.

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

Und ja, ... das Forum ist mir die Mitgliedschaft im Verein wert.
04.10.2015 12:33 cat$man$ ist offline Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
Fitti   Zeige Fitti auf Karte
Reisebank-Besucher


images/avatars/avatar-1741.jpg

Dabei seit: 21.07.2015
Beiträge: 130
Wohnort: Oberland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Auch nur am Rande:

Die in der Renaissance für Kunst und Architektur entwickelte ideale Proportion ist der Goldene Schnitt, der einem Seitenverhältnis von ca. 1 : 1,6 entspricht.

Aber damals gab´s noch keine Geldscheine. Allerdings wird auf der italienischen Euro-Münze der Goldene Schnitt darstellt (homo vitruvianus von Leonardo da Vinci, ca. 1490).

Dateianhang:
gif leonardo-da-vinci_euro_.gif (198,30 KB, 89 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von Fitti: 04.10.2015 14:23.

04.10.2015 14:01 Fitti ist offline E-Mail an Fitti senden Beiträge von Fitti suchen Nehmen Sie Fitti in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
Banknotendruckpressenbesitzer


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 8.657
Wohnort: Katzenohrbach

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Diese Scheine gibt es relativ selten, wenn überhaupt nicht.

Am ehesten noch kommt der holländische Fünfer hin, 135 x 76 (Verhältnis 1 : 1,78). Ich hatte eigentlich erwartet, dass die Banknoten eben diesen Schnitt aufweisen würden. Auch wenn man das Weißfeld weglässt, z. B. bei "Clara Schuman" (100 DM BBk III) ergibt sich ein Verhältnis von etwa 110/62 = 1,77.

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

Und ja, ... das Forum ist mir die Mitgliedschaft im Verein wert.
04.10.2015 14:40 cat$man$ ist offline Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
CellarDoor85
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe mich auch schon öfter gefragt, warum nicht mal eine Nation auf die Idee kam, die Seitenverhältnisse ihrer Scheine im goldenen Schnitt zu gestalten.

Aber ist eh fast eine wissenschaftliche Untersuchung wert, mit welchen Intentionen Staaten die Maße für Ihre Scheine festlegen.
Wie kam z.B. die USA auf ihre 154x66*? Gab es dafür einen bestimmten Grund, oder hat das iein Notenbank iwann mal in der Kaffeepause festgelegt?

*Ein Maß, was im Grunde schon Kulturgut ist - versucht mal den Amerikanern ein anderes Format schmackhaft zu machen - Viel Spaß! augenzwinkernd
04.10.2015 19:25
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Banknotenformat

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH