www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Banknoten » Österreichische Banknoten » Österreichische Banknoten bis 1899 » Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Seriennummer und Kontrollnummer » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Seriennummer und Kontrollnummer
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
dudikoff


images/avatars/avatar-1189.jpg

Dabei seit: 19.06.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Slowenien
Meine eBay-Auktionen:


Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Seriennummer und Kontrollnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Liebe Sammler

Vor ein paar Monaten habe ich zufällig etwas sehr interesantes entdecket, wie man erkennt durch Serien nummer und kontrol nummer fälschungen der Staatsnoten der Österreich-ungarn von Jahr 1881 -1888. Alle echten staatsnoten Jahrgänge 1881-1888 haben Zahlen Fälschungsschutz. Bei echten banknote ist die letzte Zahl in der Bezeichnung Serie immer gleich mit der letzte Zahl in der Kontrollnummer. Bei Fälschungen sind diese Zahlen in den meisten Fällen, verschieden. Mit diese Art der Prüfung kann man schnell überprüfen, die Originalität der note und eine Menge von gefälschten noten schnell zu identifizieren. Zum bemerken ist das es wahrscheinlich auch Fälschungen gibt , die sehr selten sind, in dem die letzte Zhal in der serie und der Zahl die Kontrollnummer gleiche ist. So sollten Sie immer überprüfen der gesamte note, um sicherzustellen, dass die note echt ist.

Bei diesen noten : 1 Gulden 1882 1 Gulden 1888, 5 Gulden 1881, 50 Gulden 1884 , wenn sie Originale sind, sind immer die letzten Zahlen gleich, ich habe uber 100 verschiedene noten überprüft.

Leider habe ich nur 3 fotos Staatsnote Fälschungen und alle drei sind 50 Gulden 1884. Ich würde gerne fotos haben welche von Fälschungen 1 Gulden 1882, 1 Gulden 1888 oder 5 Gulden 1881, rein aus Neugier, zu sehen ob die Zahlen identisch sind.

Ob und Wenn jemand vielleicht in seinem Fotoarchiv, fotos vun Fälschungen 1,5, oder 50 Gulden hat, würde mich freuen wenn er werde so gut sein und veröffentlichn das foto hier auf dem Forum.

Bild 1 : Originalnote 50 Gulden 1884, wir sehen die letzte Zahl in der Serie 1 ist, ist die letzte Zahl in der Kontrollnummer auch 1 ist.

Bild 2: Fälschung 50 Gulden 1884 letzte Zahl in der Serie ist 6, während die letzte Zhal der Kontrollnummer 5 ist. Interessant auch, dass die Fälschung hat richtiges Wort angenOmmen.



Bild 3, 4 : Noch Zwei Fälschungen mit falschen wort angenEmmen





Gruse Damir lächelnd

Dateianhänge:
png 50 1.png (125 KB, 671 mal heruntergeladen)
png 50 22.png (82,38 KB, 662 mal heruntergeladen)
png 50 33.png (124,44 KB, 643 mal heruntergeladen)
png 50 44.png (172 KB, 650 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von dudikoff: 13.05.2015 19:19.

13.05.2015 19:09 dudikoff ist offline E-Mail an dudikoff senden Beiträge von dudikoff suchen Nehmen Sie dudikoff in Ihre Freundesliste auf
aospades54   Zeige aospades54 auf Karte
Valkenburg-Pilger


images/avatars/avatar-1745.jpg

Dabei seit: 15.09.2014
Beiträge: 1.631

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

das ist ein sehr interessanter Beitrag wie ich finde. Danke für das veröffentlichen dieses Themas. Die Österreich Fraktion lebt doch, wenn auch schwach händeklatschend

__________________
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

-Albert Einstein-

Punk ... and dont forget the joker ... Österreich-Hüpfer

S.F.R.J
13.05.2015 19:18 aospades54 ist offline Beiträge von aospades54 suchen Nehmen Sie aospades54 in Ihre Freundesliste auf
xxxepf   Zeige xxxepf auf Karte xxxepf ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1660.jpg

Dabei seit: 27.05.2011
Beiträge: 2.141
Wohnort: Braunschweig

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe leider nichts,

aber Deine Entdeckung im Zusammenhang mit den Fälschungen ist mal wieder interessant. Die Fälscher haben sich soviel Mühe gemacht,
aber meistens scheiterten sie an den Details im Unterdruck (zu mühsam herzustellen)
oder an der Kontrollnummer. Dabei hätten sie eigentlich nur abschreiben müssen.
Aber das haben sie oftmals nicht geschafft. kopfkratzend

Gruß Ralph

__________________
Mensch, sei helle! Draußen is''s duster! (Agnes)
13.05.2015 19:22 xxxepf ist offline E-Mail an xxxepf senden Beiträge von xxxepf suchen Nehmen Sie xxxepf in Ihre Freundesliste auf
nick1k nick1k ist männlich
Wasserzeichenliebhaber


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.332
Wohnort: terra

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von dudikoff
Vor ein paar Monaten habe ich zufällig etwas sehr interesantes entdecket, wie man erkennt durch Serien nummer und kontrol nummer fälschungen der Staatsnoten der Österreich-ungarn von Jahr 1881 -1888. Alle echten staatsnoten Jahrgänge 1881-1888 haben Zahlen Fälschungsschutz. Bei echten banknote ist die letzte Zahl in der Bezeichnung Serie immer gleich mit der letzte Zahl in der Kontrollnummer. Bei Fälschungen sind diese Zahlen in den meisten Fällen, verschieden. Mit diese Art der Prüfung kann man schnell überprüfen, die Originalität der note und eine Menge von gefälschten noten schnell zu identifizieren.

Möglicherweise hilft das Thema Nummerierung - Gulden der Reichs-Central-Cassa auch weiter? Dort hat man sich schon mal Gedanken über die Zusammenhänge gemacht...

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
13.05.2015 21:08 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die im von nick1k zitiertem Link über die ausgewerteten Serien und KN bei den Guldenscheinen der österr. Staatsnoten von 1881-88 zeigt die hier im Thread angeschnittene Erkennung von Originalen nach diesem Kriterium deutlich. Somit könnten Abweichungen bei den letzten Ziffern bei den Serien zur KN grundsätzlich auf eine Fälschung schließen lassen.

Vom 50 Gulden 1884 mit Serie M 15 und Serie 6.0007 45 liegt mir eine amtlich gekennzeichnete Fälschung vor, welche mgl. in die szt. Statistik der Originalnoten passen würde.

Frage an huehnerbla: ist meine Annahme richtig? Dann wäre es eine fast perfekte Fälschung. Hänge Vs und Rs an.

Unklar ist mir auch die Bezeichnung der Prüfstelle mit Pl.Dk + Numerierung. Sowohl die Fälschung des 50 Gld. als auch ein nicht als Fälschung gekennzeichneter 5 Gld. Eh 43 - 21.10243 weisen diese Bezeichnung auf. Könnte also auch bedeuten, dass der 5 Gld. wohl geprüft aber als "echt" erkannt wurde, dies aber nicht wie sonst üblich mit "echt" zusätzlich gestempelt oder die Kennzeichnung "Falso" vergessen wurde???
Habe leider keinen 1 oder 5 Gld. dieser Ausgaben, der als Fälschung gekennzeichnet ist.

Dateianhänge:
jpg Ri-146 angenOmmen, 5-5, mit Vermerk 1304-95, Perf. Falso, Vs.jpg (250 KB, 575 mal heruntergeladen)
jpg Ri-146 angenOmmen, 5-5; mit Vermerk 1304-95, Perf. Falso, Rs.jpg (257 KB, 559 mal heruntergeladen)
jpg Ri-144 Vs mit Vermerk Pl.Dk 40-XII, 3-3, Rs.jpg (251,31 KB, 586 mal heruntergeladen)
jpg Ri-144 Vs mit Vermerk Pl.Dk 40-XII, 3-3.jpg (252,01 KB, 550 mal heruntergeladen)


__________________
RuRi
14.05.2015 14:22 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
dudikoff


images/avatars/avatar-1189.jpg

Dabei seit: 19.06.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Slowenien
Meine eBay-Auktionen:


Themenstarter Thema begonnen von dudikoff
RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank nick1k , fur das hinweis auf das link von Thema : Nummerierung - Gulden der Reichs-Central-Cassa das Sie mir vorgelegt haben. Hat mir viel geholfen, jezt weiß Ich dass die ganze Kontrollnummer berechnet werden kann mit der mathematischen Formel, aus Serie Buchstaben und Zahlen.

Bei 50 gulden note M 15 6.007 45, das RuRi bild vorgelegt hat, ist ja letzte Zahl in der Bezeichnung Serie gleich mit der letzte Zahl in der Kontrolnummer, aber wen man mit der Formel das ganze Kontrolnummer berechnet, muste das note diese Kontrolnummer haben: 6.00565, also ist es eine fälschung.

Bei 5 gulden bild stimmt das ganze kontrolnummer, aber so visuell gesehen sieht note ganz anders aus als orginal note. Druck ist benebelt und ist nicht so feine wie das Original note, grüne Farbe hat einen anderen Farbton. Meine meinung eindeutig das ist Fälschung.


Gruse Damir lächelnd

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von dudikoff: 14.05.2015 17:30.

14.05.2015 17:27 dudikoff ist offline E-Mail an dudikoff senden Beiträge von dudikoff suchen Nehmen Sie dudikoff in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Zitat:
Original von RuRi
Vom 50 Gulden 1884 mit Serie M 15 und Serie 6.00745 liegt mir eine amtlich gekennzeichnete Fälschung vor

Hier passen die Nummern nicht, deshalb eindeutig falsch.
Obwohl der Schein, von der KN mal abesehen, gar nicht mal schlecht aussieht.

Zitat:
Original von RuRi
... ein nicht als Fälschung gekennzeichneter 5 Gld. Eh 43 - 21.10243 weisen diese Bezeichnung auf.

Die Nummern sehen komisch aus, der Druck auch.
Allerdings muss man berücksichtigen, dass auch Fälscher oft die Nummern von echten Scheinen benutzt haben. Mit den Kennzeichnungen kann ich leider auch nichts anfangen.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
14.05.2015 20:35 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

vielen herzlichen Dank an die Rechenkünstler händeklatschend Der 5 Gld. ist mit Sicherheit eine Fälschung. Es wundert mich nur, dass dies nicht deutlich gemacht wurde. Sollte da nicht die Ziffer 5 vor dem Punkt stehen?

Habe noch einen 5 Gld. 1881 mit Rg 38 sowie 20.09588, welcher zusätzlich eine Kennzeichnung aufweist "Z: 3145 ex 11". Sieht absolut echt aus. Aber müßte es da bei der KN am Ende auch 38 heißen? Komme mit der Formel einfach nicht klar.

Grüße

Dateianhang:
jpg Ri-144 mit Zusatzzahl, Vs.jpg (404 KB, 521 mal heruntergeladen)


__________________
RuRi

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von RuRi: 15.05.2015 11:02.

15.05.2015 10:50 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Zitat:
Original von RuRi
Sollte da nicht die Ziffer 5 vor dem Punkt stehen?

Die 21 passt schon. Wenn es ein 1-Gulden-Schein wäre, dann wäre 5 richtig.

Zitat:
Original von RuRi
Habe noch einen 5 Gld. 1881 mit Rg 38 sowie 20.09588, welcher zusätzlich eine Kennzeichnung aufweist "Z: 3145 ex 11". Sieht absolut echt aus. Aber müßte es da bei der KN am Ende auch 38 heißen? Komme mit der Formel einfach nicht klar.

Beim 5-Gulden-Schein wechselt die Serie (die Zahl vor dem Punkt) nach 10 Buchstaben-Kombinationen.
Es gilt:
wenn Buchstabe A bis K dann Serie 1
wenn Buchstabe L bis U dann Serie 2
wenn Buchstabe V bis Z bzw. Aa bis Ea dann Serie 3
wenn Buchstabe Fa bis Pa dann Serie 4
wenn Buchstabe Qa bis Za dann Serie 5
wenn Buchstabe Ab bis Kb dann Serie 6
...
wenn Buchstabe Eg bis Pg dann Serie 19
wenn Buchstabe Qg bis Zg dann Serie 20
wenn Buchstabe Ah bis Kh dann Serie 21
...
Nach diesem Schema ergibt sich die Serie 20.

Die Kontrollnummer errechnet sich nach der Formel KN = (A-1+a*25)*50+B.
A ist hier der Wert für den Großbuchstaben (in unserem Fall R=17).
a ist hier der Wert für den Kleinbuchstaben (in unserem Fall g=7).
Im Prinzip ist der Wert die Stelle des Alfabets an dem der Buchstabe steht, allerdings fehlt in diesem Alfabet das J.
B ist hier die Zahl (in unserem Fall 38).
Setzen wir das nun ein die Formel ein, dann ergibt sich:
KN = (A-1+a*25)*50+B
KN = (17-1+7*25)*50+38
KN = (16+175)*50+38
KN = 191*50+38
KN = 9550+38
KN = 9588
da die Kontollnummer immer 5-stellig ist:
KN = 09588

Zusammen mit der Serie ergibt Rg 38 also 20.09588.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
16.05.2015 15:55 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Serien nummer und Kontrolnummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen,

vielen Dank für diese umfassende Antwort. Bin leider nicht dazugekommen schon vorher zu sagen, dass mir Martin (principe)
inzwischen Deine Zusammenfassung aller Daten per e-Mail übermittelt hat und ich aufgrund dieser Liste das Ergebnis mit "Knopfdruck" erhalte.
Habe mir Deine Exceltabelle abgespeichert.

Dazu noch eine Frage: ist diese Tabelle auch öffentlich zugängig? Wenn ja, dann würde ich Dich um die Angaben eines Abrufes per PN ersuchen. Würde diese Liste in mein Literaturverzeichnis zum Spezialkatalog Österreich gerne aufnehmen, weil es von öffentlicher Seite dazu so etwas nicht gibt. Frühwald plant (irgendwann???) eine Art Kurzfassung meines Buches.

Wünsche noch schönen Sonntag,
Grüße,
Rudolf

__________________
RuRi
17.05.2015 11:15 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
dudikoff


images/avatars/avatar-1189.jpg

Dabei seit: 19.06.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Slowenien
Meine eBay-Auktionen:


Themenstarter Thema begonnen von dudikoff
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo liebe sammler, vor kurzem habe Ich in angebot von Christoph Gartner auction zum ersten mal gehsen 50 gulden 1884 schein der Zwei Serien Buchstaben Hat. Normale wiese habe der 50 gulden schein nur eine Buchstabe in serien Bezeichnung. Das hat mich ein bischen irritiert, dan habe Ich die erste Zwei Zahlen von Kontrollnummer versucht von table zu ermitlen aus der excell program fur genaue Berechnung der Kontrollnummer.

Lezte 5 Zahlen 01362 sind bei Berechnung korrekt, aber der erste Zwei Zahlen - 14 , sind mit Berechnung mit excel program sind falsch. Die program zeigt resultat - 2.

Auch Tabele fur 50 gulden schein mit zwei Serien Buchstaben existiert nicht. Weiß jemand was mehr, existiert vielleicht auch noch eine tabele fur 50 gulden ? Oder is diese banknote eine falschung, es kann auch sein ?

Die tabele:

Code 1 Code 2
1er 5er Alle 50er
- 1 1 0 0
A 1 3 1 1
B 2 6 2 1
C 2 8 3 2
D 3 11 4 2
E 3 13 5 3
F 4 16 6 3
G 4 18 7 4
H 5 21 8 4
I 5 23 9 5
K 6 26 10 5
L 6 28 11 6
M 7 31 12 6
N 7 33 13 7
O 8 36 14 7
P 8 38 15 8
Q 9 41 16 8
R 9 43 17 9
S 10 46 18 9
T 10 48 19 10
U 11 51 20 10
V 11 53 21 11
W 12 56 22 11
X 12 58 23 12
Y 13 61 24 12
Z 13 63 25 13

Dateianhänge:
png cccccccccc.png (52 KB, 382 mal heruntergeladen)
jpg Ca 12 14.01362.jpg (305 KB, 374 mal heruntergeladen)
27.12.2016 11:15 dudikoff ist offline E-Mail an dudikoff senden Beiträge von dudikoff suchen Nehmen Sie dudikoff in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

von der Zahlenlogik her passt Ca 12 = 14.01362
In der Excel-Tabelle fanden Kleinbuchstaben bei den 50ern keine Berücksichtigung, weil mir nicht klar war, dass es überhaupt Kleinbuchstaben bei 50ern gibt.

Aber:
X 12 = 12.01112
Y 12 = 12.01162
Z 12 = 13.01212
Aa 12 = 13.01262
Ba 12 = 14.01312
Ca 12 = 14.01362

Gibt Sinn.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
30.12.2016 10:16 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
gukroschi   Zeige gukroschi auf Karte gukroschi ist männlich


Dabei seit: 08.09.2006
Beiträge: 40
Wohnort: Wien
Meine eBay-Auktionen:


Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Experten!

Kann mir jemand sagen, ob laut eurer Tabelle diese 1 Gulden Note von 1882 Nummer Yi11 5.12411 falsch ist? Habe gerade versucht, das mit der Formel zu berechnen, ich komme aber immer auf den Wert 12461 in der KN anstatt 12411, wie auf der Note angegeben. Unterliege ich einem Denk- oder Rechenfehler? Oder ist der 1 Gulden tatsächlich ein Falsum?

danke für eure Hilfe,
Andreas

Dateianhang:
jpg s-l1600.jpg (120 KB, 269 mal heruntergeladen)
09.09.2017 10:55 gukroschi ist offline E-Mail an gukroschi senden Beiträge von gukroschi suchen Nehmen Sie gukroschi in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Yi11 5.12411 passt. Siehe
KK 107-110/Ri 144-147 - Nummerierung - Gulden der Reichs-Central-Cassa

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
22.09.2017 19:38 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo jürgen,

liegt hier eine Fehlinterprädation vor? Ich habe den 1 Gulden von gukroschi ebenfalls nach der mir szt. übermittelten Tabelle zur Erkennung von Fälschungen geprüft und komme zum gleichen Ergebnis. Nämlich, dass Serie und KN so wie in der Anfrage erwähnt nicht in die Tabelle passen. In meinem zitierten Spezialkatalog Österreich Ri-144-147 habe ich mich zu KN Varianten nicht geäußert. Ich kannte die Tabelle ja noch nicht. Die von mir im Katalog abgebildeten 2x 1 Gulden Ri-144 stimmen mit der Fälschungserkennungtabelle überein und sind echt. Auch die gezeigte Staatsnote halte ich für echt. Wo liegt da der mögliche Fehler oder sagen wir Unterschied?

Grüße,
Rudolf

__________________
RuRi
23.09.2017 10:14 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von RuRi
Ich habe den 1 Gulden von gukroschi ebenfalls nach der mir szt. übermittelten Tabelle zur Erkennung von Fälschungen geprüft und komme zum gleichen Ergebnis.

Hallo,

welche Version ist das?
Mit Version 3.02 und 3.03 von 2012 komme ich auf Yi11 = 5.12411

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
23.09.2017 17:21 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich hatte das bestimmt 2x versucht, kam immer ..461. Der heutige Versuch ergab ...411.
Frag mich bitte nicht, wie das gelaufen ist. Werde wohl keinen Trojaner haben? Meine Version ist 3.02 Stand 14.2.2012. Den hatte ich auch gukroschi geschickt. Vielen Dank für Deine Mühe verwirrt Werde ihn in Kenntnis setzen.

Grüße,
Rudolf

__________________
RuRi
24.09.2017 17:49 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.318
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

eventuell was mit der Tastatur.
Yi11 = 5.12411
Zi11 = 5.12461
Bei EN-Tastaturen ist Y und Z vertauscht...

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
25.09.2017 17:15 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
RuRi RuRi ist männlich
1.000-DM-Jäger


images/avatars/avatar-694.jpg

Dabei seit: 12.08.2007
Beiträge: 1.085
Wohnort: Salzburg, Österreich
IBNS-Mitgliedsnummer: keine

RE: Fälschung? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

vielen Dank nochmals. Die Echtheit der vorgelegten Note war ja eigentlich nie anzuzweifeln. Aber es ist gut, dass da Klärung besteht. Egal, wo der "Hund" steckte freudig

Grüße

__________________
RuRi
26.09.2017 13:22 RuRi ist offline E-Mail an RuRi senden Beiträge von RuRi suchen Nehmen Sie RuRi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Banknoten » Österreichische Banknoten » Österreichische Banknoten bis 1899 » Erkennung von Fälschungen der Staatsnoten 1881 -1888 durch Seriennummer und Kontrollnummer

Impressum

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH