www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Manipulationen an Geldautomaten » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Manipulationen an Geldautomaten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
nick1k nick1k ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.315
Wohnort: terra

Achtung Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Weihnachten steht vor der Tür und wir dachten uns, es könnte bei dem regen Umsatz, den viele von uns haben, nicht schaden, nochmals auf die nicht unerheblichen Manipulationsmöglichkeiten an Geldautomaten hinzuweisen. Durch Prävention auf diese Art und Weise kann man möglicherweise den einen oder anderen vor Schaden bewahren.

Gerne möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich beim LKA Bayern bedanken, das uns freundlicherweise erlaubt hat, die Bilder hier im Thema zu verwenden!

Das Prinzip ist , denke ich, bekannt: Zum Mißbrauch sind einerseits die Daten auf der Karte und die Persönliche Identifikationsnummer (PIN) notwendig. Um die Daten der Karte abzugreifen, werden vorzugsweise an Außenautomaten sogenannte Aufsatzleser angebracht, die während einer normalen Transaktion die gespeicherten digitalen Daten wie Karten- und Kontonummer unbemerkt auslesen.
Die PIN wird entweder durch eine versteckte Mikrokamera, die sich oberhalb des Eingabetastenfeldes befindet, oder über eine weitere Aufsatztastatur ausgelesen.
Auch hier macht die Technik Fortschritte: Neu war für mich die unmittelbare Übertragung der Daten mittels Mobilfunk, so das die Täter noch nicht einmal zurück an den Automaten müssen, um den Videofilm auszuwerten.

Die Aufsätze sind mittlerweile so professionell ausgearbeitet, das sie in der Regel nur sehr schwer zu erkennen sind (siehe Bilder unten).

Fazit: Bevor man Geld abhebt sollte man

    - vor einer Transaktion das Erscheinungsbild des Automaten überprüfen!

    - die PIN-Eingabe verdecken, indem Sie beispielsweise eine Hand oder einen geeigneten Gegenstand als Sichtschutz dicht über die Tastatur hält! (Brieftasche!?!)

    - die PIN niemals an einem Türöffner eines Kreditinstitutes eingibt!

    - regelmäßig die Kontobewegungen überprüft!

    - bei Veränderungen am Geldautomaten sich umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle (Notruf 110) oder dem Geldinstitut meldet!

Wer gern die Originalquelle zu diesen Warnhinweisen einsehen möchte, bitte hier entlang. --> www.polizei.bayern.de

Nochmals meinen Dank beim LKA Bayern!

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

Dateianhänge:
jpg LKA_Geldautomat.jpg (38 KB, 362 mal heruntergeladen)
jpg LKA_Aufsatzblende.jpg (25 KB, 364 mal heruntergeladen)
jpg LKA_Aufsatzleser.jpg (29,43 KB, 361 mal heruntergeladen)
jpg LKA_Aufsatztastatur.jpg (26 KB, 372 mal heruntergeladen)
jpg LKA_Originaltastatur.jpg (26 KB, 346 mal heruntergeladen)


__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
10.12.2014 16:41 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
aospades54   Zeige aospades54 auf Karte
Banknoten-Glattstreicher


images/avatars/avatar-1759.jpg

Dabei seit: 15.09.2014
Beiträge: 1.817

RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Nick1k.

Danke für deine Mühe und diesen hilfreichen Post. Da das jedem von uns passieren kann finde ich das sehr nützlich.

Ich habe beim Geldabheben immer ein Auge auf den Aufbau und schaue ob alles Rechtens aussieht.
Einmal kam mir ein Geldautomat komisch vor da habe ich den nächsten aufgesucht.
Ich finde man kann nicht vorsichtig genug sein und besser man wirft einen Blick mehr drauf.

Aber auch im Foyer der Bank ist man nicht mehr sicher. Sogar an diesen Automaten wird manipuliert, so frech und unberechenbar sind diese Leute schon geworden, weil sie sowieso nichts zu verlieren haben.

__________________
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

-Albert Einstein-

Punk ... and dont forget the joker ... Österreich-Hüpfer

S.F.R.J
10.12.2014 17:17 aospades54 ist offline Beiträge von aospades54 suchen Nehmen Sie aospades54 in Ihre Freundesliste auf
jause   Zeige jause auf Karte jause ist männlich
Texas-Dollars-Zerschneider


images/avatars/avatar-1612.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 5.582
Wohnort: Lower Bavaria
IBNS-Mitgliedsnummer: 9844

RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus,

ich genieese den Luxus einer seeeeehr wachsamen Bank!

Sobald hier etwas komisch erscheint werden die Kunden angerufen, angeschrieben, Karten vorsichtshalber gesperrt usw. hier wird ein Posten unterhalten der ein Auge drauf hat...

Nachteil der Sache ich habe die letzten Monate bereits 2 Neue Karten und dementsprechend neue Pins bekommen teuflisch lachend
...aber das ist mehr dem Aufkommen an Grenzübergreifender organiserter Beschaffungskriminalität (oder wie auch immer das genannt wird) geschuldet die hier alles mögliche an den ATM versuchen....

wobei aufgesetzte Tastaturen hab ich das letzte Mal an einem ATM in München am Karlstor gesehen und das ist Jahre her.... kopfkratzend

__________________
Quidquid Agis Prudenter Agas et Respice Finem

(Was immer du tust, tue es klug und bedenke das Ende!)


10.12.2014 17:30 jause ist offline E-Mail an jause senden Beiträge von jause suchen Nehmen Sie jause in Ihre Freundesliste auf
hafikoe hafikoe ist männlich
Mulionen-Verachter


images/avatars/avatar-2.jpg

Dabei seit: 29.06.2010
Beiträge: 383
Wohnort: Köln
Meine eBay-Auktionen:


RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

dieses Thema ist sehr begrüßenswert und die vorgestellten Maßnahmen sollten immer und besonders jetzt in Richtung Jahreswechsel beherzigt werden.

Viele Kreditinstitute (aber längst nicht alle) haben ihre Geldautomaten inzwischen mit sogenannten Anti-Skimming-Modulen ausgestattet, die ein Abgreifen von Daten nahezu unmöglich machen.

Wenn doch etwas merkwürdig erscheint, sollte man während der Öffnungszeiten einen Mitarbeiter des Instituts hinzuziehen. An den Automaten sollte auch ein Aufkleber angebracht sein, wo eine Rufnummer angegeben ist, die außerhalb dieser Zeiten kontaktiert werden kann.

Vorsicht ist eben die Mutter der Porzellankiste augenzwinkernd

Gruß
hafikoe

__________________
Gruß
Hans

________________________________________________________
Träume nicht Dein Leben - Lebe Deinen Traum
10.12.2014 17:46 hafikoe ist offline E-Mail an hafikoe senden Beiträge von hafikoe suchen Nehmen Sie hafikoe in Ihre Freundesliste auf
aospades54   Zeige aospades54 auf Karte
Banknoten-Glattstreicher


images/avatars/avatar-1759.jpg

Dabei seit: 15.09.2014
Beiträge: 1.817

RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Jause (hab das mit dem Zitieren nicht hinbekommen :-) )

Das ist eine gute Sache, aber ich denke sowas funktioniert nur in ländlichen oder kleineren Gebieten. In einer Großstadt wie ich es aus Wien kenne ist sowas nicht möglich, außer man ist seit Jahren Stammkunde und die Mitarbeiter kennen einen schon sehr gut.

__________________
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

-Albert Einstein-

Punk ... and dont forget the joker ... Österreich-Hüpfer

S.F.R.J

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von aospades54: 10.12.2014 18:10.

10.12.2014 18:08 aospades54 ist offline Beiträge von aospades54 suchen Nehmen Sie aospades54 in Ihre Freundesliste auf
hafikoe hafikoe ist männlich
Mulionen-Verachter


images/avatars/avatar-2.jpg

Dabei seit: 29.06.2010
Beiträge: 383
Wohnort: Köln
Meine eBay-Auktionen:


RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von aospades54

Das ist eine gute Sache, aber ich denke sowas funktioniert nur in ländlichen oder kleineren Gebieten. In einer Großstadt wie ich es aus Wien kenne ist sowas nicht möglich, außer man ist seit Jahren Stammkunde und die Mitarbeiter kennen einen schon sehr gut.


Es sollte für jeden Mitarbeiter auch im eigenen Interesse eine Selbstverständlichkeit sein, einem solchen Hinweis nachzugehen. Denn was ist, wenn er's nicht tut und es handelt sich tatsächlich um eine Manipulation. Der dürfte mit Sicherheit Ärger kriegen.

hafikoe

__________________
Gruß
Hans

________________________________________________________
Träume nicht Dein Leben - Lebe Deinen Traum

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von hafikoe: 10.12.2014 19:37.

10.12.2014 19:37 hafikoe ist offline E-Mail an hafikoe senden Beiträge von hafikoe suchen Nehmen Sie hafikoe in Ihre Freundesliste auf
nick1k nick1k ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.315
Wohnort: terra

Themenstarter Thema begonnen von nick1k
RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von hafikoe
dieses Thema ist sehr begrüßenswert und die vorgestellten Maßnahmen sollten immer und besonders jetzt in Richtung Jahreswechsel beherzigt werden.

Danke, das fanden die Admins auch, deshalb haben wir´s jetzt angesprochen.

Zitat:
Viele Kreditinstitute (aber längst nicht alle) haben ihre Geldautomaten inzwischen mit sogenannten Anti-Skimming-Modulen ausgestattet, die ein Abgreifen von Daten nahezu unmöglich machen.

Was ist das genau? Die Karte wird ruckartig eingezogen und wieder ausgegeben, was das Auslesen der Daten schwieriger macht?

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
10.12.2014 19:47 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
androl   Zeige androl auf Karte androl ist männlich
Bundeskassenschein-Besitzer


images/avatars/avatar-168.jpg

Dabei seit: 04.08.2004
Beiträge: 4.155
Wohnort: Valleych.Uppersendl. -Foresten-Princenr.- Shalln

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich frage mich jetzt, wie man so eine Aufsatztastatur immer erkennt? Wo es bei den Automaten von einem Institut alleine schon mehrere verschiedene Automatentypen und Tastentypen gibt, mit flachen Tasten, hohen Tasten, etc., wie soll man da als Kunde den Überblick bewahren? Da hilft dann nur, jedes neue Modell mit nicht ganz flacher Tastatur erst mal zu meiden!?

Auch bei Aufsätzen: wenn Banken schon selber Aufsätze montieren und man gleichzeitig vor Aufsätzen warnt, da wird der Kunde auch unsensibel gemacht.
https://www.postbank.de/privatkunden/ima...ing_aufsatz.jpg
http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.15...arte-betrug.jpg

Meine PIN gebe ich grundsätzlich immer verdeckt ein, aber manchmal überlege ich mir, ob man mit einem Video die PIN anhand der sichtbaren Handbewegungen evtl. nicht doch erraten könnte...

__________________
Zhàozhōu, ein chinesischer Zen-Meister, fragte eine Kuh:
"Hast du Buddhanatur oder nicht?"
Die Kuh antwortete: "Muh."
10.12.2014 23:42 androl ist offline E-Mail an androl senden Beiträge von androl suchen Nehmen Sie androl in Ihre Freundesliste auf
MBL   Zeige MBL auf Karte MBL ist männlich
SCWPM-Fehler-Melder


Dabei seit: 14.01.2004
Beiträge: 1.454
Wohnort: Groß-Giesing - Welthauptstadt des Fußballs
Meine eBay-Auktionen:

Meine delcampe-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Man erkennt aufgesetzte Tastaturen aber nicht immer. Die gibt's mittlerweile auch als (relativ dicke) Klebefolien.

Ist mir bei Harrods in London passiert; und zwar im (!) Kaufhaus drinnen. Mir ist da nix Besonderes aufgefallen. Und prompt waren rund 700 Euro futsch.

Man sollte aber erwähnen, dass man auf diese Weise ergaunertes Geld von der Bank zurück erhält. Allerdings bestehen immer mehr Banken darauf, dass man als Vorbedingung der Rückerstattung Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei erstattet.

Dann noch eine entsprechende Erklärung - quasi als eidesstattliche Versicherung - an die Bank geschickt (Formulare gibt's bei jeder Filiale der Bank) und dann erhält man sein Geld zurück.

Die Banken sind gegen solche Fälle versichert und ihren Kunden gegenüber i.d.R. auch recht kulant.

Gruß
MBL
11.12.2014 00:32 MBL ist offline E-Mail an MBL senden Beiträge von MBL suchen Nehmen Sie MBL in Ihre Freundesliste auf
nick1k nick1k ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.315
Wohnort: terra

Themenstarter Thema begonnen von nick1k
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von androl
Ich frage mich jetzt, wie man so eine Aufsatztastatur immer erkennt? Wo es bei den Automaten von einem Institut alleine schon mehrere verschiedene Automatentypen und Tastentypen gibt, mit flachen Tasten, hohen Tasten, etc., wie soll man da als Kunde den Überblick bewahren? Da hilft dann nur, jedes neue Modell mit nicht ganz flacher Tastatur erst mal zu meiden!?

Das ist eine interessante Frage, die eine Bekannte am Telefon mir auch vorhin gestellt hat, als wir uns darüber unterhielten.
Der Vorschlag von mir: Einen gewissen Schutz bietet die Information, wenn man sich die Tastatur eines Bankautomaten seines Vertrauens - also den, den man häufiger benutzt - mal in Ruhe etwas genauer ansieht. Ständige Wechsel der Automaten sind natürlich kontraproduktiv...

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
11.12.2014 00:46 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.368
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

manchmal geht die Manipulation auch über Tage. geschockt
Siehe den Fall von 2011:
http://www.augsburger-allgemeine.de/guen...id17654851.html

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
11.12.2014 00:59 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
papazwo   Zeige papazwo auf Karte papazwo ist männlich
Chatham-Dollars-Besitzer


images/avatars/avatar-257.jpg

Dabei seit: 04.07.2005
Beiträge: 1.534
Wohnort: Kerpen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Eine Möglichkeit Sicherheit zu schaffen wäre auf dem Monitor vor des gewünschten Betrages ein Bild der Tastatur des Kartenlesers im Originalzustand zu zeigen. Weicht die Abbildung vom tatsächlichen Zustand ab wurde das Gerät manipuliert.

Das bedeutet eine kleine Softwareänderung ist aber so gut wie nicht zu fälschen, da der Fälscher dann Zugang zur Softwareebene des Gerätes haben muss.

Gruß

papazwo

__________________
www.kolonialgeld.de

suche immer und überall nach allem zu den ehemaligen deutschen Schutzgebieten!!!!
11.12.2014 07:47 papazwo ist offline E-Mail an papazwo senden Homepage von papazwo Beiträge von papazwo suchen Nehmen Sie papazwo in Ihre Freundesliste auf
Ex-Forumsmitglieder
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus,

die einfachsten Dinge werden oft übersehen. händeklatschend papazwo händeklatschend

Gruß ABCBA
11.12.2014 09:01
A0000001A A0000001A ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1739.jpg

Dabei seit: 08.05.2013
Beiträge: 2.156
Wohnort: Europa

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen,

gute Idee, aber...

aus Bank-Sicht = Kosten

alles was Kosten verursacht, aber im Gegenzug keine Erträge einbringt, werden Banken vermeiden.

Wenn solche Schäden durch Manipulationen nur vereinzelt vorkommen und durch Versicherung abgedeckt sind, und solange keine negative Presse wegen solcher Vorfälle die Bank belasten, wird sie alles so belassen wie es ist.

__________________
Meine bescheidene Reichsbanknotensammlung hüpfend

Dieser Beitrag wurde 368.767 mal editiert, zum letzten Mal von A0000001A: Gestern, 17:50.
11.12.2014 09:08 A0000001A ist offline E-Mail an A0000001A senden Beiträge von A0000001A suchen Nehmen Sie A0000001A in Ihre Freundesliste auf
hafikoe hafikoe ist männlich
Mulionen-Verachter


images/avatars/avatar-2.jpg

Dabei seit: 29.06.2010
Beiträge: 383
Wohnort: Köln
Meine eBay-Auktionen:


RE: Manipulationen an Geldautomaten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von nick1k


Zitat:
Viele Kreditinstitute (aber längst nicht alle) haben ihre Geldautomaten inzwischen mit sogenannten Anti-Skimming-Modulen ausgestattet, die ein Abgreifen von Daten nahezu unmöglich machen.

Was ist das genau? Die Karte wird ruckartig eingezogen und wieder ausgegeben, was das Auslesen der Daten schwieriger macht?

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k


...siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Antiskimming

Gruß
hafikoe

__________________
Gruß
Hans

________________________________________________________
Träume nicht Dein Leben - Lebe Deinen Traum
11.12.2014 10:03 hafikoe ist offline E-Mail an hafikoe senden Beiträge von hafikoe suchen Nehmen Sie hafikoe in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Manipulationen an Geldautomaten

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH