www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Andere Sammelgebiete » Aktien und Dokumente » [Apolda] Jahnbund - Obligation » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen [Apolda] Jahnbund - Obligation
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 2.027
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

[Apolda] Jahnbund - Obligation Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich habe hier eine Quittung über 4 Goldmark, die wohl entweder als Monatsbeitrag für den Turnverein "Jahnbund" in Apolda (Thüringen) oder als monatliche Benutzungsgebühr für den Turnplatz angesehen werden können.
Was mich wundert, ist der Umstand, dass man für 5 solcher Quittungen das Anrecht auf eine verzinsliche Obligation über 20 GMk bekam.

War das eine übliche Praxis in der damaligen Vereinsfianzierung und stelt diese Quittung bereits eine Art Wertpapier dar oder ist das eher eine Art "Vorläufer" eines HWP?

Gruß rista

Dateianhang:
jpg Quittung_jahnbund_apolda.jpg (40,27 KB, 100 mal heruntergeladen)
31.08.2014 12:19 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 4.645
Wohnort: Sachsen

RE: Obligation - aus Mitgliedsbeiträgen gewandelt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von rista
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Quittung über 4 Goldmark, die wohl entweder als Monatsbeitrag für den Turnverein "Jahnbund" in Apolda (Thüringen) oder als monatliche Benutzungsgebühr für den Turnplatz angesehen werden können.
Was mich wundert, ist der Umsatnd, dass man für 5 solcher Quittungen das Anrecht auf eine verzinsliche Obligation über 20 GMk bekam.

War das eine übliche Praxis in der damaligen Vereinsfianzierung und stelt diese Quittung bereits eine Art Wertpapier dar oder ist das eher eine Art "Vorläufer" eines HWP?

Gruß rista


Hallo rista,

interessantes Stück was du da hast. Diese Form habe ich auch noch nicht gesehen, der Schein hat für mich aber den Charakter eines Anteil-Scheines und würde es mit diesem gleich setzen. Aber das ist nur meine Meinung.

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

31.08.2014 12:29 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
minae   Zeige minae auf Karte minae ist männlich


images/avatars/avatar-992.jpg

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 1.136
Wohnort: mitten in Notgeld-Wunderland
Meine eBay-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,
ich denke, das ist absolut richtig. Es ist auf jeden Fall ein Wertpapier, da es ja einen Fünftel-Anteil an einer Obligation garantiert und ich würde es deshalb auch als Anteilschein bezeichnen. Diese Form der Anteilscheine ist mir bisher auch nur bei diesem Stück vorgekommen. Es ist eine sehr ungewöhnliche Konstruktion und wurde vermutlich deswegen so gemacht, weil man auch von Mitgliedern, die keine 20 Goldmark aufbringen konnten, Geld haben wollte, und vielleicht, weil man hoffte, dass auf diese Art ein Teil der Quittungen einzeln blieb und nicht in Obligationen umgetauscht wurde. So musste man dann nicht den gesamten eingenommenen Betrag verzinsen, sondern nur einen Teil. Kein sehr feiner Versuch!
Kai

__________________
Das Kapital ist scharf auf Nullen. (Deutsches Sprichwort)
31.08.2014 19:49 minae ist offline E-Mail an minae senden Homepage von minae Beiträge von minae suchen Nehmen Sie minae in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Andere Sammelgebiete » Aktien und Dokumente » [Apolda] Jahnbund - Obligation

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH