www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Allgemeines » OffTopic » Für den Erhalt des privaten Sammelns » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Für den Erhalt des privaten Sammelns
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lord Vader   Zeige Lord Vader auf Karte Lord Vader ist männlich
100.000-US-Dollars-Besitzer


images/avatars/avatar-1519.gif

Dabei seit: 29.05.2005
Beiträge: 11.211
Wohnort: Österreich

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von GHIHG
Servus,

schon mal das neue Kulturschutzgesetz gelesen?

https://www.openpetition.de/petition/onl...ivaten-sammelns

Eure Meinung würde mich interessieren verwirrt bong-bong

Gruß ABCBA



Die Frage ist - "was ist ein Kulturgut ?"

Wenn jeder alte Schein als Kulturgut gilt, würde der komplette eBay Handel zusammenbrechen, wenn jeder Verkäufer nachweisen müsste, wo der Schein die letzten 20 Jahre war. - total unrealistisch

__________________
Gruß
Roland
21.07.2015 16:22 Lord Vader ist offline E-Mail an Lord Vader senden Beiträge von Lord Vader suchen Nehmen Sie Lord Vader in Ihre Freundesliste auf
s.oli   Zeige s.oli auf Karte s.oli ist männlich


images/avatars/avatar-1045.jpg

Dabei seit: 02.04.2008
Beiträge: 921
Wohnort: Deutschland
Meine eBay-Auktionen:


RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lord Vader
Zitat:
Original von GHIHG
Servus,
schon mal das neue Kulturschutzgesetz gelesen?
https://www.openpetition.de/petition/onl...ivaten-sammelns
Eure Meinung würde mich interessieren verwirrt bong-bong
Gruß ABCBA


Die Frage ist - "was ist ein Kulturgut ?"
Wenn jeder alte Schein als Kulturgut gilt, würde der komplette eBay Handel zusammenbrechen, wenn jeder Verkäufer nachweisen müsste, wo der Schein die letzten 20 Jahre war. - total unrealistisch



Salve,

dazu kann man sich einige Gedanken machen.
Bzgl. der Notaphilie wohl kaum, da bin ich eher entspannt.
Allerdings die Essays und Probedrucke der Banknoten, eben jene die z.B. ABCBA hat.... teuflisch lachend
Nein, ich denke das wird hier niemanden berühren.
Es könnte, wenn man es sehr sehr eng fast, eine große umfangreiche Sammlung zu einem besonderen Thema mit dementsprechender Aussagekraft zur nationalen Kultur, betreffen.
Also die der BB oder HVB.
Einzelstücke wohl kaum.
Einerseits finde ich das Ansinnen gut, wenn man die Dinge die auch unsere Identität im Sinne kulturhistorischer Authentizität bewahrt.
Andererseits ist der Staat wiedermal nicht in der Lage selbst dafür Sorge zu tragen und dieses Kulturgut zu übernehmen.
Wenn es privaten Sammlern möglich ist zig Millionen für einen Kunstgegenstand auszugeben, darf man schonmal fragen ob da alles richtig läuft in der Gesellschaft. Aber egal wieviel Mrd. man hat, Vermögens- und Erbschaftssteuer gibt es nicht und die öffentlichen sind chronisch klamm und nehmen potentielles Anlegerklientel an die kurze Leine.
Tja man fühlt sich gegängelt und bevormundet im freien Land.
Der Handel mit derart hochwertigen Kunstwerken ist zu 90% zur Spekulation mit Kulturgut verkommen.
Regelungen gibt es immer dann, wenn sich Schieflagen ergeben und etwas beginnt aus dem Ruder zu laufen, bei Mutti ist es allerdings mit den Entscheidungen immer schon darüberhinaus.

Also ich sehe es auf der einen Seite gelassen, auf der anderen mit Vorsicht, da man solche vorhandenen Gesetze dann auch schnell ausweiten kann.

Oli

__________________
"Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen." Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister
21.07.2015 17:20 s.oli ist offline E-Mail an s.oli senden Homepage von s.oli Beiträge von s.oli suchen Nehmen Sie s.oli in Ihre Freundesliste auf
xxxepf   Zeige xxxepf auf Karte xxxepf ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1660.jpg

Dabei seit: 27.05.2011
Beiträge: 2.199
Wohnort: Braunschweig

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Na ja,

man kann es als Handhabe zur Enteignung nutzen!
Egal wie unsinnig die Begründung im Einzelfall ist.
Das Wort Kultur hat es ohnehin in sich.
Für die einen beinhaltet es ausschließlich Kunst
(was natürlich eine mehr als ärmliche Interpretation ist)
aber der Kulturbeutel oder die Fankultur gehört auch
meines Erachtens sicher nicht dazu.

Gruß Ralph

__________________
Mensch, sei helle! Draußen is''s duster! (Agnes)
21.07.2015 18:40 xxxepf ist offline E-Mail an xxxepf senden Beiträge von xxxepf suchen Nehmen Sie xxxepf in Ihre Freundesliste auf
dado   Zeige dado auf Karte dado ist männlich
Balboa-aus-Panama-Besitzer


images/avatars/avatar-1681.jpg

Dabei seit: 07.11.2006
Beiträge: 7.508
Wohnort: im Süden

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von xxxepf
Na ja,

man kann es als Handhabe zur Enteignung nutzen!

Das Wort Kultur hat es ohnehin in sich.


@ GHIHG,

besser Du redest jetzt nicht mehr von GELD = KULTUR sonst ist bald deine Sammlung weg gross grinsend

Gruß dado

__________________
Geld kommt , Geld geht !
21.07.2015 20:49 dado ist offline Beiträge von dado suchen Nehmen Sie dado in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
Sicherheitsmerkmalerfinder


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 8.981
Wohnort: Katzenohrbach

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von xxxepf
Na ja,

man kann es als Handhabe zur Enteignung nutzen!
Egal wie unsinnig die Begründung im Einzelfall ist.
Das Wort Kultur hat es ohnehin in sich.
Für die einen beinhaltet es ausschließlich Kunst
(was natürlich eine mehr als ärmliche Interpretation ist)
aber der Kulturbeutel oder die Fankultur gehört auch
meines Erachtens sicher nicht dazu.

Gruß Ralph


Ist da nicht auch von Münzen die Rede?

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

Und ja, ... das Forum ist mir die Mitgliedschaft im Verein wert.
21.07.2015 21:21 cat$man$ ist offline Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
xxxepf   Zeige xxxepf auf Karte xxxepf ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1660.jpg

Dabei seit: 27.05.2011
Beiträge: 2.199
Wohnort: Braunschweig

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nun wissen wir endlich auch,
wovon uns die Griechenlandkrise ablenken sollte. geschockt

Münzen, natürlich belehrend baares Geld gehört auch zum Kulturgut teuflisch lachend

Gruß Ralph

__________________
Mensch, sei helle! Draußen is''s duster! (Agnes)
21.07.2015 21:36 xxxepf ist offline E-Mail an xxxepf senden Beiträge von xxxepf suchen Nehmen Sie xxxepf in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.368
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von GHIHG
Wenn das Gesetz so kommt gibt es auch keine Dauerleihgaben, siehe Baselitz dann gibt es leere Museen.

Hallo,

siehe dazu den Punkt 5 auf http://www.bundesregierung.de/Content/DE...hutzgesetz.html

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
22.07.2015 10:08 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
androl   Zeige androl auf Karte androl ist männlich
Bundeskassenschein-Besitzer


images/avatars/avatar-168.jpg

Dabei seit: 04.08.2004
Beiträge: 4.155
Wohnort: Valleych.Uppersendl. -Foresten-Princenr.- Shalln

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier ein Artikel in der Welt:
http://www.welt.de/kultur/kunst-und-arch...as-sie-tun.html

Mit Gurlitt und Baselitz kenn ich mich nicht aus, aber...
Zitat:
(Bundesregierung)
Und das Allerwichtigste ist: Sobald der Leihvertrag oder der Depositalvertrag beendet ist, endet auch der Schutz als nationales Kulturgut.

Wie? Wenn der Verleiher das nationale Kulturgut wieder zurückbekommt, ist es nicht mehr schützenswert und kann wieder ins Ausland verkauft werden?

Und wie hoch soll nun die Grenze sein, ab der etwas nationales Kulturgut ist/sein kann, 2500 oder 150.000 Euro?

__________________
Zhàozhōu, ein chinesischer Zen-Meister, fragte eine Kuh:
"Hast du Buddhanatur oder nicht?"
Die Kuh antwortete: "Muh."
22.07.2015 23:14 androl ist offline E-Mail an androl senden Beiträge von androl suchen Nehmen Sie androl in Ihre Freundesliste auf
Swartalf Swartalf ist männlich


Dabei seit: 15.12.2012
Beiträge: 232
Wohnort: Hannover

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von androl
Hier ein Artikel in der Welt:
http://www.welt.de/kultur/kunst-und-arch...as-sie-tun.html

Mit Gurlitt und Baselitz kenn ich mich nicht aus, aber...
Zitat:
(Bundesregierung)
Und das Allerwichtigste ist: Sobald der Leihvertrag oder der Depositalvertrag beendet ist, endet auch der Schutz als nationales Kulturgut.

Wie? Wenn der Verleiher das nationale Kulturgut wieder zurückbekommt, ist es nicht mehr schützenswert und kann wieder ins Ausland verkauft werden?

Und wie hoch soll nun die Grenze sein, ab der etwas nationales Kulturgut ist/sein kann, 2500 oder 150.000 Euro?


Bei einem Alter von mindestens 50 Jahre beträgt die Mindestwertgrenze 150000 €, bei einem Alter von mindestens 70 Jahre beträgt diese 300000 €. Das bezieht sich sicher eher auf Kunstgegenstände als auf Münzen oder unsere bunten Papierschnipsel. Die 300000 € schaffe ich gerade mal nach 70 Jahren als Summe aller gesammelten Scheinchen. cool

Mich würde eher interessieren, ob sie mal gesetzlich regeln würden, daß das kolonial, durch Diebstahl oder anderweitig illegal erworbene Kulturgut in Deutschland an die Länder zurückgegeben wird, denen es ungefragt oft in Kriegs- und Krisenzeiten entwendet oder wegverscherbelt wurde. Aber das wird wieder mit einem anderen Maß gemessen werden.
24.07.2015 18:52 Swartalf ist offline E-Mail an Swartalf senden Beiträge von Swartalf suchen Nehmen Sie Swartalf in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.368
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Swartalf
Mich würde eher interessieren, ob sie mal gesetzlich regeln würden, daß das kolonial, durch Diebstahl oder anderweitig illegal erworbene Kulturgut in Deutschland an die Länder zurückgegeben wird, denen es ungefragt oft in Kriegs- und Krisenzeiten entwendet oder wegverscherbelt wurde. Aber das wird wieder mit einem anderen Maß gemessen werden.

Hallo,

gesetzlich lässt sich das nicht so einfach regeln, denn dazu brauchen beide betroffenen Staaten ein ähnliches Recht. Deswegen greift man auf Hilfskostrukte, wie das UNESCO-Übereinkommen von 1970 oder ähnliches, zurück. Innerhalb der EU ist die Rückgabe seit den 1990ern geregelt. in Deutschland gibt es dazu das Kulturgüterrückgabegesetz.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
25.07.2015 10:10 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 2.061
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich habe unterzeichnet, muss aber zugeben, dass ich mich in der Tiefe noch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt habe. Auf alle Fälle geht mir die Gängelung der privaten Sammler schon an und auf die Nerven. Ich sehe es auch so, dass wir als Sammler eher Kulturgut bewahren und im Moment der Teil im Laufe der Zeit sind, der die Dinge aufbewahrt, begutachtet und vielleicht mehr daraus macht.

Mein Hauptsammelgebiet Notgeld-Heimatsammlung ist momentan noch nicht betroffen, aber wie sieht es in einigen Jahren aus? Dann ist das Sammelgebiet quasi über 100 Jahre alt und wo die preisliche Entwicklung hingeht, weiß auch niemand. Klar, die 2.500,- werden wohl nicht angekratzt, bei der jetzigen Inflationsrate, aber immerhin liegen wir bei diversen Scheinen aus dem Rosenberg oder aus Altdeutschland schon in diesem Bereich.

Ein weiteres Argument dagegen ist die Frage nach der Erhaltung, da hatte ein Sammler aufgeworfen, dass ein zirkuliertes Stück noch im unteren dreistelligen Bereich liegen mag, hingegen das gleiche Stück in Stempelglanz durch Sammelleidenschaft (oder Gier) über 2500,- getrieben wird. Welches der beiden Stücke ist denn nun als Kulturgut einzustufen?

Nur durch die privaten Sammler gelingt es, ein Sammelgebiet im Bereich der Numsimatik wissenschaftlich zu bearbeiten, sei es durch Dokumentation von Lücken in den "Hauptnummern" oder eben durch Beibringung nicht bekannter Varianten. Und: die Sammler sind mit Herzblut bei der Sache, kümmern sich um das Gebiet, während im musealen Bereich leider viel zu oft die Numismatik entweder nur als Hilfswissenschaft eine Geige spielt bis zur Verropttung von guten Stücken in den Magazinen.

Na ja, und wenn der internationale Terrorismus unbedingt durch uns finanziert werden soll, da hätte ich noch ein paar Dubletten an LPG-Geld Peace (Schild)

Gruß rista
25.07.2015 13:50 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
freiberger
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-575.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 4.693
Wohnort: Uckermark
IBNS-Mitgliedsnummer: IBNS

Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich kopiere mal hier rein worum es geht

Zitat:

Die Novellierung des Kulturgutschutzrechts bedroht mit ihren Regelungen das Sammeln von jeder Form von Kulturgut. Betroffen sind alle, die sich auf traditionelle Sammelgebiete wie zum Beispiel Bücher, Briefmarken, Möbel, Keramik, Münzen, Oldtimer oder Bilder spezialisiert haben. Ihnen werden im neuen Gesetz rückwirkend Sorgfaltspflichten aufgebürdet, die selbst die gewissenhafteste Sammlerin, der gewissenhafteste Sammler nicht leisten kann. Durch die im Gesetz festgelegte Umkehr der Beweislast muss in Zukunft bei einem Streitfall der Besitzer für ein Kulturgut mit einem Wert von über 2.500 Euro nachweisen können, wo sich ein fragliches Stück die letzten 20 Jahre befunden hat; für „archäologisches“ Kulturgut gilt dies bereits bei einem Wert über 100 Euro.
Sammler haben Jahrhunderte lang Kulturgüter durch die Zeit gerettet. Das private Sammeln ergänzt staatliche Bemühungen und garantiert eine Vielfalt der Überlieferung, wie sie von Museen nie geleistet werden könnte. Sammeln ist ein immaterielles Kulturgut, das durch die aktuellen Entwürfe zum neuen Kulturgutschutzrecht bedroht ist.


dazu gibt es jetzt eine Petition - was haltet Ihr davon ?

https://www.openpetition.de/petition/onl...ivaten-sammelns

__________________
Ziege Suche: Notgeld Uckermark, Gefängnisgeld Schwedt/Oder, Randow, Eberswalde, WHW Gau Brandenburg, Neumark, Greiffenhagen und alles zum Frohnauer Hammer
26.07.2015 16:29 freiberger ist online E-Mail an freiberger senden Homepage von freiberger Beiträge von freiberger suchen Nehmen Sie freiberger in Ihre Freundesliste auf
Huehnerbla   Zeige Huehnerbla auf Karte Huehnerbla ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1500.jpg

Dabei seit: 17.12.2003
Beiträge: 10.368
Wohnort: Mittelschwaben
IBNS-Mitgliedsnummer: ja

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

da es dazu bereits einen Thread gab, habe ich das mal zusammengefasst.

__________________
Mitglied im Internationalen Banknoten-Sammlerverein banknotesworld e.V.
-
Fachliteratur kann man nie genug haben.
26.07.2015 18:24 Huehnerbla ist offline E-Mail an Huehnerbla senden Beiträge von Huehnerbla suchen Nehmen Sie Huehnerbla in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 4.670
Wohnort: Sachsen

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von freiberger
dazu gibt es jetzt eine Petition


Vor ein paar Tagen bekam ich eine email von Busso Peuss Nachf mit der Aufforderung die Online Petition zu unterstützen.
Die Frage ist doch, wird eine Online Petition überhaupt ernst genommen und akzeptiert? Müssen die Unterschriften für eine Akzeptanz nicht reell physisch vorliegen? kopfkratzend

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

26.07.2015 19:10 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
freiberger
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-575.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 4.693
Wohnort: Uckermark
IBNS-Mitgliedsnummer: IBNS

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Thema kam gerade auf ARD in der Sendung TITEL THESEN TEMPERAMENTE. Vielleicht ist ja was in der Mediathek zu finden ?

__________________
Ziege Suche: Notgeld Uckermark, Gefängnisgeld Schwedt/Oder, Randow, Eberswalde, WHW Gau Brandenburg, Neumark, Greiffenhagen und alles zum Frohnauer Hammer
27.07.2015 00:14 freiberger ist online E-Mail an freiberger senden Homepage von freiberger Beiträge von freiberger suchen Nehmen Sie freiberger in Ihre Freundesliste auf
xxxepf   Zeige xxxepf auf Karte xxxepf ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1660.jpg

Dabei seit: 27.05.2011
Beiträge: 2.199
Wohnort: Braunschweig

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So eine Mail habe ich gestern auch bekommen
vom webmaster des Numismatikforums.

Gruß Ralph

__________________
Mensch, sei helle! Draußen is''s duster! (Agnes)
27.07.2015 07:22 xxxepf ist offline E-Mail an xxxepf senden Beiträge von xxxepf suchen Nehmen Sie xxxepf in Ihre Freundesliste auf
cebcollect cebcollect ist männlich
Moneypedia-Administrator


images/avatars/avatar-1677.jpg

Dabei seit: 05.12.2013
Beiträge: 4.528
Wohnort: Paris
IBNS-Mitgliedsnummer: 11175
Meine eBay-Auktionen:

Meine delcampe-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bonjour

Gerade habe ich ein Mail vom grössten franz. Händler bekommen,

Klick mich

Es ist zwar auf französsich, aber die Sammlerwelt mobilisiert sich....

Gruß aus F
Curt

__________________
Frankreichschild Il n'y a pas de billet en mauvais état, chaque billet a son histoire. Deutschlandschild
27.07.2015 12:39 cebcollect ist online E-Mail an cebcollect senden Beiträge von cebcollect suchen Nehmen Sie cebcollect in Ihre Freundesliste auf
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 2.061
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Notaphilist

Die Frage ist doch, wird eine Online Petition überhaupt ernst genommen und akzeptiert? Müssen die Unterschriften für eine Akzeptanz nicht reell physisch vorliegen? kopfkratzend



An sich ist OpenPetition schon eine gute Sache, besser als die vielen kleinen Lösungen. Die Initiatoren übergeben die Sache dann die jeweilige Instanz, wenn die entsprechende Zahl an Unterzeichner erreicht ist (bei der aktuellen Petition ist man noch weit entfernt, leider...) und dann liegt es an der Instanz.

Ich hatte in diesem Jahr schon eine Petition zu freien Schulen (Gleichbehandlungsgrundsatz mit staatlichen Schulen) in Sachsen unterzeichnet, diese wurde dann der Landesregierung vorgelegt (die Sache wurde auf der Plattform dokumentiert) mit dem Effekt, dass diese sich NICHT geäußert hat.

Ob die Unterschriften reell vorliegen müssen, kann ich nicht rechtssicher beantworten, aber da Du Deine Adressdaten inkl. E-Mail-Adresse hinterlegst, wäre die Einverständniserklärung ("Unterschrift") nachvollziehbar. Man hat bei Eingabe noch die Option, ob man öffentlich (Name+Vorname+Ort) oder anonym (nur Ort) in der Unterzeichnerliste genannt werden will.

Im Endeffekt fehlt es in unserem schönen Land schon noch an Volksbeteiligung, daher sehe ich die Plattform als einen Schritt in die richtige Richtung.

Gruß rista
27.07.2015 15:03 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
rista   Zeige rista auf Karte


images/avatars/avatar-1761.jpg

Dabei seit: 20.11.2005
Beiträge: 2.061
Wohnort: Thüringen/Erzgebirge

RE: Für den Erhalt des privaten Sammelns Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

falls sich jemand mit dem Thema weiter befassen möchte, bei Philasearch ist eine brauchbare Zusammenfassung mit weiteren Links verfübar.

Gruß rista
05.08.2015 12:51 rista ist offline E-Mail an rista senden Beiträge von rista suchen Nehmen Sie rista in Ihre Freundesliste auf
freiberger
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-575.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 4.693
Wohnort: Uckermark
IBNS-Mitgliedsnummer: IBNS

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im aktuellem Heft "Numismatisches Nachrichten Blatt" hat ein Wirtschsftsanwalt das Thema mit Paragraphen mal komplett beleuchtet. Ich könnte es scannen und hier reinlegen. Denn das geht uns alle an.
Was mich an diesem Artikel stört, ist die Tatsache, man spricht von Münzsammler. Das Wort Banknote wurde nicht benutzt ????

__________________
Ziege Suche: Notgeld Uckermark, Gefängnisgeld Schwedt/Oder, Randow, Eberswalde, WHW Gau Brandenburg, Neumark, Greiffenhagen und alles zum Frohnauer Hammer
05.08.2015 14:13 freiberger ist online E-Mail an freiberger senden Homepage von freiberger Beiträge von freiberger suchen Nehmen Sie freiberger in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
Sicherheitsmerkmalerfinder


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 8.981
Wohnort: Katzenohrbach

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielleicht ein vergleichbarer Fall:


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/2...t/12145018.html


Und wenn man wider Erwarten von unserer Seite mal Lobbyarbeit betreibt, bitte den Fall der Hypo-Geldscheinsammlung erwähnen, bei dem der Staat ein wichtiges Kulturgut nicht mehr pflegt.

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

Und ja, ... das Forum ist mir die Mitgliedschaft im Verein wert.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von cat$man$: 05.08.2015 15:17.

05.08.2015 15:15 cat$man$ ist offline Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
freiberger
Isle-of-Man-Variantensammler


images/avatars/avatar-575.jpg

Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 4.693
Wohnort: Uckermark
IBNS-Mitgliedsnummer: IBNS

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was ich an der ganzen Sache total lächerlich finde, das Deutsche Museen keine wirkliche Lobby haben. Es gibt genug Heimatstuben und Museen die ich in Bandenburg und Sachsen gesehen habe. Meistens nur mit 2-5 1€uro-Jobber besetzt oder man muss anrufen das jemand kommt. Diese Häuser schützen und bewahren deutsches Kulturgut (sollten sie zumindest).
Ich war letztens in Strasburg (Uckermark) im Museum um etwas über das ausgegebene Notgeld zu erfahren. Es war sehr peinlich, 2 1€uro-Jobber da, von nicht ne Ahnung. Ich fragte dann nach der Stadtchronik und fand tatsächlich etwas über das dortig ausgegebene Notgeld. Ich bat um eine Kopie per Kopierer. Leute, wenn Ihr das Gerät gesehen hättet. Es hatte sage und schreibe 24 Minuten gedauert um zwei DinA4 Seiten zu kopieren.
Veraltete Technik, kaum bis kein Personal aber vom Kulturgutgesetz reden. HaHaHaHa bong-bong

__________________
Ziege Suche: Notgeld Uckermark, Gefängnisgeld Schwedt/Oder, Randow, Eberswalde, WHW Gau Brandenburg, Neumark, Greiffenhagen und alles zum Frohnauer Hammer

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von freiberger: 05.08.2015 16:11.

05.08.2015 16:11 freiberger ist online E-Mail an freiberger senden Homepage von freiberger Beiträge von freiberger suchen Nehmen Sie freiberger in Ihre Freundesliste auf
Marty Marty ist männlich
Kronenjäger


Dabei seit: 25.08.2013
Beiträge: 906
Wohnort: Ruhrgebiet

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja, das mit den Museen ist ein Dilemma. Ich habe zwar keinen Einblick in die Museumsstrategie, aber Ankäufe unterhalb eines gewissen Spektakulär-Grades scheint es kaum zu geben.

Ich kenne aus einer immerhin 500.000 Einwohner zählenden Stadt Stadtarchivsmitarbeiter die quasi privat auf Ebay mitmischen. Die waren für einen Privatmann relativ leicht zu überbieten.

Gäbe es diese Privatsammler nicht, die irgendwann aus altersgründen dem Museum/Archiv ihre Nachlässe schenken, sähe es wirklich trübe aus.

__________________
Ihr gehaltreiches Paket überraschte mich an einem tristen Tage [...]. Sogleich war ich aufgeregt und aufgemuntert, diese neuen Beyträge zu katalogiren, einzurangiren und mich dabey an dem Anschwellen [...] zu erfreuen.
Goethe, 1812 über das Sammeln
05.08.2015 20:09 Marty ist offline E-Mail an Marty senden Beiträge von Marty suchen Nehmen Sie Marty in Ihre Freundesliste auf
xxxepf   Zeige xxxepf auf Karte xxxepf ist männlich
Katalogfehlerentdecker


images/avatars/avatar-1660.jpg

Dabei seit: 27.05.2011
Beiträge: 2.199
Wohnort: Braunschweig

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von cat$man$
Vielleicht ein vergleichbarer Fall:


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/2...t/12145018.html


Und wenn man wider Erwarten von unserer Seite mal Lobbyarbeit betreibt, bitte den Fall der Hypo-Geldscheinsammlung erwähnen, bei dem der Staat ein wichtiges Kulturgut nicht mehr pflegt.


Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um Kunstgegenstände,
aber nicht um Kulturgut. Um welche Kultur sollte es denn hier wohl gehen?

@Freiberger:

Das ist öffentlicher Dienst (Verwaltung).
Da muss man sich mit den verwalteten Inhalten nicht auskennen.
Du solltest froh sein, dass dort überhaupt jemand ist,
sonst hättest Du nicht mal Zugang.
Und Du musst immer eine Digitalkamera dabei haben,
möglichst auch noch ein Stativ, falls es zu dunkel ist.
(Das hatte ich bei ABCBA leider vergessen)

Gruß Ralph

__________________
Mensch, sei helle! Draußen is''s duster! (Agnes)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von xxxepf: 05.08.2015 20:52.

05.08.2015 20:47 xxxepf ist offline E-Mail an xxxepf senden Beiträge von xxxepf suchen Nehmen Sie xxxepf in Ihre Freundesliste auf
akiro


images/avatars/avatar-1290.jpg

Dabei seit: 11.11.2006
Beiträge: 517

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

heute wurde das Kulturgutschutzgesetz vom Bundeskabinett verabschiedet.

Es wird Zeit, das auch Banknotensammler endlich erkennen, das sie
durchaus von dieser Neuregelung heftig betroffen sind, auch, wenn Banknoten
darin nicht gesondert aufgeführt werden!

Unter dem Begriff Kulturgut versteht die Novelle:
"„Kulturgut“ jede bewegliche Sache oder Sachgesamtheit von künstlerischem, ge- schichtlichem oder archäologischem Wert oder aus anderen Bereichen des kulturellen Erbes, insbesondere von paläontologischem, ethnographischem, numismatischem oder wissenschaftlichem Wert,..."

Keine Frage, das hierzu auch historische Banknoten gehören!

Besonders betroffen wird durch das geplante Gesetz die Einfuhr von Banknoten aus potentiell allen Ländern der Welt:

"§ 30
Nachweis der Rechtmäßigkeit der Einfuhr
Wer Kulturgut einführt, hat geeignete Unterlagen mitzuführen, mit denen die recht-
mäßige Einfuhr nachgewiesen werden kann. Geeignete Unterlagen sind insbesondere Ausfuhrgenehmigungen des Herkunftsstaates, sofern sie nach dem Recht des jeweiligen Herkunftsstaates erforderlich sind.

Kommentar zu diesem Artikel:
"Erfüllungsaufwand durch den Erwerb von Kulturgut im Ausland und dessen Einfuhr
Entsprechend der Darstellung zum Erfüllungsaufwand für Bürgerinnen und Bürger ent- steht auch für die Wirtschaft durch die Neuregelung nach § 30 die Verpflichtung, dass bei einem Erwerb von Kulturgut im Ausland die jeweils einschlägigen Ausfuhrbestimmungen des Herkunftsstaates geprüft werden müssen, um Kulturgut nicht unrechtmäßig in das Bundesgebiet einzuführen. "

"Anmeldepflicht bei Ein- und Ausfuhr im Kulturgutverkehr mit Drittstaaten
(1) Bei der zuständigen Zollstelle ist Kulturgut anzumelden, das
1. unmittelbar aus einem Drittstaat eingeführt werden soll und zur Ausfuhr aus dem Herkunftsstaat einer Genehmigung durch diesen Staat bedarf oder
2. in einen Drittstaat ausgeführt werden soll und zur Ausfuhr aus dem Binnenmarkt einer Genehmigung nach diesem Gesetz oder nach einem im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten, unmittelbar geltenden Rechtsakt der Europäischen Union bedarf.
(2) Die Anmeldung hat die Person vorzunehmen, die das Kulturgut einführt oder ausführt. Bei der Anmeldung sind die für die Einfuhr oder Ausfuhr erforderlichen Genehmigungen oder sonstigen Dokumente vorzulegen.
(3) Auf Verlangen der zuständigen Zollstelle ist das anmeldepflichtige Kulturgut vorzuführen."

Zu § 29 (Ausnahmen vom Einfuhrverbot)
Zu Nummer 1
Nummer 1 macht im Interesse von Sammlerinnen und Sammlern und des Handels deutlich, dass sich das Einfuhrverbot nicht auf solche Kulturgüter erstreckt, die sich nachweislich rechtmäßig bereits im Inland befinden.

Zu § 30 (Nachweis der Rechtmäßigkeit der Einfuhr)
Das Gesetz regelt das Einfuhrverbot neu und schafft somit die Voraussetzung, dass un- rechtmäßig ausgeführtes Kulturgut erst gar nicht in das Bundesgebiet gelangt. (...)
§ 30 knüpft an das Einfuhrverbot des § 28 an, indem es die Verpflichtung regelt, die rechtmäßige Ausfuhr von Kulturgut aus einem Mitglied- oder Vertragsstaat nachzuweisen. Geeignete Unterlagen sind insbesondere Ausfuhrgenehmigungen des Herkunftsstaates, sofern solche nach dessen Recht erforderlich sind. Nach Artikel 6 Buchstabe a des UNE- SCO-Übereinkommens sind Vertragsstaaten verpflichtet „eine geeignete Bescheinigung einzuführen, durch die der ausführende Staat bescheinigt, dass die Ausfuhr des betreffenden Kulturguts genehmigt ist. Jedes ausgeführte Kulturgut muss von einer solchen Bescheinigung begleitet werden“. Die Mehrheit der Mitglied- und Vertragsstaaten stellen Ausfuhrgenehmigungen aus; viele Staaten verbieten jedoch sogar jegliche Ausfuhr be- stimmter Kulturgüter, beispielsweise archäologischer Objekte. Das Internetportal nach § 4 soll dazu dienen, demjenigen, der Kulturgut einführen will, in dieser Hinsicht eine Hilfestel- lung zu leisten. Bei der Rechtmäßigkeit der Ausfuhr aus einem Mitglied- oder Vertrags- staat, ist nicht allein auf den letzten Aufenthaltsort des Kulturgutes außerhalb des Bundesgebietes abzustellen, sondern auf den Staat, aus dem das Kulturgut nach Würdigung der Gesamtumstände verbracht wurde und nach dessen Regelungen es geschützt ist."

Der Zoll überwacht zukünftig die EIn-und Ausfuhr von Kulturgut, die dabei gewonnenen Informationen (auch wenn sie dem Steuergeheimnis unterliegen), werden den zuständigen Behörden übermittelt.

"(2) Die für Kultur und Medien zuständige oberste Bundesbehörde kann der zustän- digen zentralen Stelle der Zollverwaltung konkrete länder-, waren- oder personenbezoge- ne Risikohinweise übermitteln.
(3) Ergeben sich bei der zollamtlichen Überwachung Anhaltspunkte für einen Ver- stoß gegen dieses Gesetz oder gegen eine aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnung, so unterrichten die Zollbehörden unverzüglich die zuständige Behörde des Landes, in dem sich das Kulturgut bei der Anhaltung befindet."

Unrechtmäßig eingeführtes Kulturgut kann eingezogen werden.

Mal eben im Internet eine alte Banknote zu kaufen und sich schicken zu lassen, dürfte damit Geschichte sein.
Vorher müssen alle Gesetze bezgl. der Ausfuhrgenehmigung des eigendlichen Herkunftslandes geprüft werden - und das kann mehr als heikel sein:
z.B. befinden sich in China ALLE Banknoten VOR 1949 (!) auf der Roten Liste
der ICOM, In Kolumbien die mit allegorischen Darstellungen. Viele andere Länder dürften mittlerweile ebenfalls ihre alten Kulturgüter geschützt haben (z.B. Korea).
Wie soll es da möglich sein, aus dem Herkunftsland eine EInfuhrgenehmigung zu erhalten, wenn die Banknote z.B. aus einer amerikanischen Sammlung stammt?
Sollte das Gesetz durchkommen, sieht es düster aus mit dem Sammeln internationaler Banknoten!
Für Sammlungen wertvoller oder seltener Noten aus Deutschlands Geschichte könnte die Eintragung als nationales Kulturgut möglich werden...

Alles nachzulesen unter:
http://www.bundesregierung.de/Content/DE...ionFile&v=4

Grüße
akiro

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von akiro: 04.11.2015 17:04.

04.11.2015 16:38 akiro ist offline E-Mail an akiro senden Beiträge von akiro suchen Nehmen Sie akiro in Ihre Freundesliste auf
chinnotes chinnotes ist männlich
De-La-Rue-Fan


images/avatars/avatar-345.jpg

Dabei seit: 01.11.2005
Beiträge: 2.564
Meine eBay-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Schon seit mehreren Jahren ist es so, dass man als Ausländer bei in China stattfindenden Auktionen keine Gebote auf Noten abgeben kann, die vor 1949 ausgegeben wurden. Um solche Noten zu erhalten, sind viele nicht legale Tricks nötig.

Vor ca. 30 Jahren hat ein Hongkongchinese, ein gewisser Herr Yang -er war ein bekannter Briefmarkenhändler in Hongkong- eine Ausstellung chinesischer Briefmarken in Beijing organisiert und dazu seine Schätze zur Verfügung gestellt. Leider konnte er die Briefmarken nicht mehr nach Hongkong zurücknehmen (Hongkong stand damalös noch uner britischer Verwaltung), sie wurden als Kulturgut einbehalten...

Erwin

__________________
Funes mihi ceciderunt in praeclaris
04.11.2015 17:38 chinnotes ist offline E-Mail an chinnotes senden Beiträge von chinnotes suchen Nehmen Sie chinnotes in Ihre Freundesliste auf
akiro


images/avatars/avatar-1290.jpg

Dabei seit: 11.11.2006
Beiträge: 517

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo, chinnotes,

ja, das mit den Auktionen gibt es nicht nur in China, auch in Indien ist das so. Vermutlich auch in anderen Ländern. Finde ich auch ganz richtig, wenn es in bestimmten Fällen (es sind ja spezielle Banknoten oder Münzen, nicht das "Allerweltspapier oder - metall" oder gar "alles vor 1949")) als „nationales Kulturgut“ angesehen wird und man vorher weiß, das geht halt nicht mit dem Kauf.
Im Fall Deutschland wäre aber pauschal die Vor-1949-Regel bindend!

Der Fall mit dem Briefmarkensammler dürfte bald auch in Deutschland möglich sein.
Denn das neue Gesetz geht über die oben genannten Fälle weit hinaus.

Danach ist JEDE Einfuhr eines Kulturgutes (und wie das Gesetz den Begriff definiert, s.o., darunter fällt jede Briefmarke, jede Fossilie, jede Münze, jede Banknote, jede ältere Teetasse…) ILLEGAL,
wenn bei der Einfuhr keine Ausfuhrpapiere oder andere Legalitätsnachweise (was immer das sein möge) vorgelegt werden können. Dann kann und wird nicht nur das Kulturgut eingezogen, es droht auch ein Bußgeld bis 100 000 Euro (!). Dafür ist es nicht einmal notwendig, das bewußt geschmuggelt wird, sondern es reicht fahrlässiges Handeln des Sammlers (§ 82 Abs.2)!

Grüße
akiro
04.11.2015 18:12 akiro ist offline E-Mail an akiro senden Beiträge von akiro suchen Nehmen Sie akiro in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Allgemeines » OffTopic » Für den Erhalt des privaten Sammelns

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH